+++ Newsblog +++ Alle Festgenommenen wieder frei

Die britische Polizei hat alle zwölf nach dem Anschlag in London Festgenommenen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ereignisse des Tages im Minutenprotokoll.

London-Attentäter Khuram Butt und Rachid Redouane
AFP

London-Attentäter Khuram Butt und Rachid Redouane


Der schnelle Überblick
    • Auf der London Bridge sind am Samstagabend drei Attentäter mit einem Transporter in eine Menschengruppe gefahren. Danach liefen sie zum nahe gelegenen Borough Market weiter. Dort griffen sie Menschen in Bars und Restaurants an.
  • • Bewaffnete Polizisten erschossen im Borough Market drei Attentäter. Die Angreifer hatten zuvor sieben Menschen getötet, mindestens 48 wurden verletzt, darunter zwei Deutsche.
• Premierministerin Theresa May spricht von islamistischem Terror. Das britische Antiterrorkommando hat die Ermittlungen übernommen. Die Fakten im Überblick.
6/5/17 11:00 PM Damit ist der Newsblog für heute beendet. Ihnen eine gute Nacht 6/5/17 10:07 PM Sky News berichtet, dass die Polizei in dem Transporter, den die Attentäter in London einsetzen, vermutlich Molotow-Cocktails gefunden habe. Der britische TV-Sender beruft sich auf anonyme Quellen. Demnach seien mindestens ein Dutzend Flaschen, die mit einer Flüssigkeit gefüllt waren und aus denen Stofffetzen herausragten, im Laderaum des Transporters gefunden worden. Die Angaben sind nicht bestätigt. 6/5/17 9:45 PM Zwei Tage nach dem Anschlag in London sind alle in der Folge Festgenommenen wieder frei. Die restlichen zehn Menschen, die im Zusammenhang mit dem Anschlag in Gewahrsam genommen worden waren, seien ohne Anklage freigelassen worden, teilte die Londoner Polizei mit. Sie waren am Sonntag im Londoner Viertel Barking festgenommen worden, aus dem zwei der drei Attentäter stammten.   Nach dem Anschlag mit sieben Todesopfern waren insgesamt zwölf Menschen festgenommen worden. Zwei von ihnen hatte die Polizei bereits vor der Ankündigung vom Montagabend freigelassen, ohne ein Verfahren gegen sie zu eröffnen. 6/5/17 6:32 PM Hunderte gedenken der Terror-Opfer bei Mahnwache In der Londoner Innenstadt sind Hunderte Menschen zu einer Mahnwache für die Opfer des Terroranschlags zusammengekommen. "Das ist unsere Stadt, das sind unsere Werte, und das ist unsere Lebensart", rief Bürgermeister Sadiq Khan der Menge in einem Park an der Themse unweit des Tatorts zu. Mutige Londoner seien Verletzten selbstlos zur Hilfe gekommen – "Ihr seid die Besten von uns!", sagte Khan. Der Terrorismus werde besiegt werden. An der Mahnwache mit einer Schweigeminute nahmen auch der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, sowie weitere Vertreter verschiedener Religionen teil.   Daily Mirror @DailyMirror Hundreds line River Thames to honour victims of London Bridge terror attacks https://t.co/htAkFRNgjA https://t.co/7e7P2F4hmJ 8:14 - 05 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite 6/5/17 5:41 PM Polizei gibt Update zu Verletzten und Festnahmen Die Polizei hat weitere Informationen bekanntgegeben: • Von 48 Verletzten wurden 36 ins Krankenhaus gebracht, 18 von ihnen sind in kritischem Zustand. • Von zwölf festgenommenen Personen – sieben Frauen und fünf Männer – wurden zwei (je ein Mann und eine Frau) wieder freigelassen. 6/5/17 5:36 PM Khuram Shazad Butt (l.) und Rachid Redouane (Foto: AFP/Metropolitan Police) 6/5/17 5:25 PM Polizei nennt Namen zweier Angreifer Die britische Polizei hat die Namen von zwei der drei Täter beim Terroranschlag in London veröffentlicht. Beide wohnten in Barking im Osten Londons. • Khuram Shazad Butt, 27: Laut Polizei ist er ein in Pakistan geborener Brite. Er war 2016 in der TV-Dokumentation "Jihadis Next Door" zu sehen. Butt war Unterstützer einer verbotenen Islamistengruppe. Laut "Guardian" war er ein Fan des Fußballvereins FC Arsenal; bei dem Angriff soll er ein Shirt des Klubs getragen haben. Der Metropolitan Police zufolge war Butt den Behörden bekannt. Es habe aber keine Indizien für die Planung eines Anschlags gegeben. • Rachid Redouane, 30: Den Angaben zufolge gab er sich als Marokkaner oder auch als Libyer aus. Er soll auch den Namen Rachid Elkhdar benutzt haben - mit anderem Geburtsdatum. Den Sicherheitsbehörden war er nicht bekannt. Den Namen des dritten Angreifers nannte die Polizei nicht. Ermittlungen sollen seine Identität schnellstmöglich klären. 6/5/17 4:15 PM Geistliche wollen Tätern Bestattungsgebet verweigern Eine große Zahl muslimischer Geistlicher und anderer religiöser Führer wollen bei der Beerdigung der Angreifer von London kein Gebet sprechen – und rufen andere auf, dies ebenfalls nicht zu tun. In einer Mitteilung heißt es, man trauere mit Freunden und Nachbarn und fühle den Schmerz der Opfer und deren Angehörigen. Die Angreifer würden im Jenseits gemäß der Schwere ihrer Verbrechen gerichtet. Die Tat trenne sie von der muslimischen Gemeinschaft, für die die Unverletzlichkeit allen menschlichen Lebens ein Grundprinzip sei. Deshalb werde man keine traditionelles Bestattungsgebet sprechen. Man dränge andere islamische und religiöse Autoritäten, den Tätern dieses Privileg ebenfalls vorzuenthalten. Der Angriff sei nicht zu rechtfertigen und stehe in völligem Widerspruch zu den Lehren des Islam. 6/5/17 3:31 PM In der Nähe des Borough Market gedenken Passanten der Opfer des Terroranschlags. Foto: Reuters 6/5/17 3:01 PM Trump greift Khan via Twitter an Der Zwist zwischen US-Präsident Donald Trump und Londons Bürgermeister Sadiq Khan geht in die nächste Runde. Trump hatte nach dem Anschlag getwittert, Khan habe gesagt, es gebe keinen Grund, alarmiert zu sein – und war dafür scharf kritisiert worden. Der Bürgermeister stellte klar, er habe gesagt, es gebe keinen Grund, wegen zusätzlicher bewaffneter Polizisten auf den Straßen alarmiert zu sein. Zuvor hatte ein Sprecher Khans bereits gesagt, der Bürgermeister habe wichtigere Dinge zu tun als auf einen haltlosen Tweet Trumps zu reagieren, der Äußerungen absichtlich aus dem Zusammenhang reiße. Das konnte Trump offensichtlich nicht auf sich beruhen lassen. Er legte nun via Twitter nach, Khan habe eine armselige Ausrede für seine Worte nach dem Anschlag gemacht. Die “Mainstream-Medien” arbeiteten schwer daran, Khans Version zu verbreiten. Der Bürgermeister ließ über eine Sprecherin ausrichten, Khan sei vollauf damit beschäftigt, sich mit dem "furchtbaren und feigen" Anschlag zu beschäftigen.   Donald J. Trump @realDonaldTrump Pathetic excuse by London Mayor Sadiq Khan who had to think fast on his "no reason to be alarmed" statement. MSM is working hard to sell it! 3:49 - 05 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite   Kevin Schofield @PolhomeEditor Spokeswoman for Sadiq Khan on latest Trump tweet: "The Mayor is focused on dealing with Saturday’s horrific and cowardly attack." 4:24 - 05 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite 6/5/17 1:27 PM Medien: Ein Attentäter soll zeitweise in Irland gelebt haben Einer der Attentäter von London hat britischen Medien zufolge über längere Zeit in Irland gelebt. Bei seiner Leiche sei ein entsprechender Aufenthaltsnachweis gefunden worden. Das berichteten die Nachrichtenagentur PA und der Sender Sky News übereinstimmend unter Berufung auf Sicherheitskreise. Unbestätigten Berichten zufolge wohnte der Terrorist eine Zeit lang in Dublin und war mit einer Frau aus Schottland verheiratet, wie PA meldete. Nun untersuche die irische Polizei, ob der Ausweis in Scheckkartengröße, der jederzeit mitgeführt werden muss, tatsächlich dem Mann gehöre. Wie britische Behörden mitteilten, befinden sich nach dem Anschlag 18 Menschen weiter in kritischem Zustand. Weitere 18 würden demnach noch in Krankenhäusern behandelt. 6/5/17 12:00 PM Labour-Partei fordert Abtritt der Regierungschefin Nach dem Terroranschlag von London hat der Chef der oppositionellen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, Regierungschefin Theresa May zum Rücktritt aufgefordert. Wenige Tage vor der britischen Parlamentswahl verwies Corbyn darauf, dass May in ihrer Zeit als Innenministerin mitverantwortlich dafür gewesen sei, dass es heute 20.000 weniger Polizisten gebe als 2010. Nun aber stelle die Premierministerin die geringe Stärke der Sicherheitskräfte als Problem dar. Die Regierungschefin hatte die Vorwürfe bereits mehrmals zurückgewiesen. Die Polizei sei gut für den Antiterrorkampf gerüstet.  Corbyn sagte: "Ja, wir haben ein Problem: Wir hätten die Polizeistellen nie kürzen dürfen." Die Wahl am Donnerstag  sei "vielleicht die beste Möglichkeit", um May aus dem Amt zu treiben.  6/5/17 11:14 AM May setzt Wahlkampf fort und fürchtet weitere Anschläge Die britische Premierministerin Theresa May am Montag den Wahlkampf wieder aufgenommen. "Das Leben unserer Demokratie muss weitergehen", sagte May in London. "Die Frage nach Führung war immer im Zentrum dieser Kampagne." Es gehe darum, jemanden zu haben, der die Aufgabe stemmen könne. Sie biete eine "starke und stabile Führung", und die sei heute "wichtiger denn je" - nicht nur mit Blick auf die Terrorbekämpfung, sondern auch bei den bevorstehenden Gesprächen zum geplanten EU-Austritt.  Am 8. Juni wählen die Briten ein neues Parlament.  Die Regierungschefin befürchtet derweil einen weiteren Terroranschlag in Großbritannien. Die Behörden schätzten die Gefahr für die nationale Sicherheit weiterhin als "schwerwiegend" ein, sagte May nach einem Krisentreffen mit Vertretern der wichtigen Sicherheitsbehörden. "Das bedeutet, dass ein terroristischer Angriff sehr wahrscheinlich ist." 6/5/17 10:07 AM Theresa May: "Angriff auf die freie Welt" Es sei nicht nur ein Angriff auf Großbritannien, sondern auf die ganze freie Welt: Premierministerin Theresa May hat in einem Videostatement erklärt, dass die sieben Opfer aus verschiedenen Ländern stammten. Die Identifizierung laufe derzeit noch. Die Botschaft wurde auf den Sendern Sky und BBC News ausgestrahlt. Nach Angaben der Regierungschefin seien elf Personen derzeit in Gewahrsam, die Bedrohungslage bleibe weiterhin hoch.  6/5/17 9:44 AM Behörden nennen Details zu Opfern Sieben Menschen starben bei dem Attentat in London - inzwischen werden mehr und mehr Details über die Opfer bekannt: Unter ihnen befindet sich unter anderem eine 30-jährige Frau aus Kanada, die vor einiger Zeit nach London gezogen war. Nach Angaben von Verwandten befand sich die Frau auf der London Bridge, als das Attentat geschah. Sie wurde offenbar von dem Transporter angefahren, mit dem die Angreifer unterwegs waren. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP.  Unter den Opfern soll laut französischen Behördenangaben auch eine Person aus Frankreich sein. Diese sei aber noch nicht identifiziert, berichtet AP. Mindestens 48 Personen wurden bei dem Angriff verletzt, darunter befinden sich auch zwei Deutsche.  6/5/17 9:24 AM Borough Market noch nicht wieder freigegeben Der Borough Market bleibt vorerst weiterhin geschlossen: Das teilte die Markthalle auf Twitter mit. Grund seien die noch anhaltenden Untersuchungen der Polizei. Die drei Attentäter waren am Samstagabend  mit einem Transporter auf der London Bridge in eine Menschengruppe gefahren. Danach liefen sie zum Borough Market weiter. Dort griffen sie Menschen in Bars und Restaurants an. Die Polizei erschoss die Angreifer in der Markthalle.    Borough Market @boroughmarket The Market remains closed today 8:00 - 05 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite 6/5/17 8:22 AM Durchsuchungen im Osten der Stadt Die Polizei befindet sich nach Angaben des Journalisten Mark White immer noch vor einem Gebäude im Osten Londons. Dort wurden heute Wohnungen durchsucht und mehrere Personen festgenommen.    Mark White @skymarkwhite Police still on guard outside Dagenham property raided as part of London Bridge attack investigation. Detailed sear… https://t.co/Xz6V59PD13 9:31 - 05 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite 6/5/17 7:48 AM Polizei hat Täter identifiziert Die Londoner Polizei hat nach eigenen Angaben die drei Attentäter identifiziert. Die Namen würden veröffentlicht, "sobald es die Ermittlungen erlauben". Die Angreifer waren nach ihrer Tat von der Polizei erschossen worden. 6/5/17 7:16 AM Suche nach möglichen Unterstützern Die britische Polizei konzentriert sich bei ihren Ermittlungen derzeit vor allem auf die Frage, wer die Angreifer von London unterstützt haben könnte. „Für uns ist es wichtig, dass wir herausfinden, ob sie mit anderen bei der Planung des Angriffs zusammengearbeitet haben“, sagte Cressida Dick, Chefin der Londoner Polizei, dem Sender BBC. „Wir haben eine ganze Reihe von Orten im Osten Londons durchsucht“, sagte sie. Viel Beweismaterial sei sichergestellt worden. „Wir arbeiten sehr schnell.“ Die Polizeichefin lobte zudem den Einsatz der Beamten: Vor allem ein nicht diensthabender Polizist, der zufällig mit Freunden am Borough Market unterwegs gewesen sei, als die Terroristen dort Menschen mit Messern angriffen, habe sich "absolut heldenhaft" verhalten, sagte Dick. Der Mann habe, ohne zu zögern, eingegriffen und mit bloßen Händen gegen die drei Terroristen gekämpft. Dabei habe er sich selbst ernsthafte Verletzungen zugezogen. 6/5/17 6:27 AM Britisches Pfund im Minus Der Anschlag von London hat am Montag die Stimmung an Asiens Börsen belastet und das Pfund ins Minus gedrückt. Die britische Währung notierte zum Dollar etwas schwächer mit 1,2875 Dollar. Anleger zeigten sich verunsichert nach dem Attentat vom Samstagabend, bei dem sieben Menschen getötet wurden und das die Extremistenmiliz IS für sich reklamierte. Außerdem zeichnet sich ein ungewisser Ausgang der britischen Parlamentswahl am Donnerstag ab. Das Brexit-Votum habe gelehrt, Umfragen keinen Glauben zu schenken und keine aggressiven Positionen vor Abstimmungen in Großbritannien einzugehen, sagte Währungsstratege Masashi Murata von der Privatbank Brown Brothers Harriman. 6/5/17 6:02 AM Weitere Festnahmen von Verdächtigen in London Die britische Polizei hat nach eigenen Angaben weitere Häuser im Osten Londons durchsucht und dabei mehrere Personen festgenommen. Antiterroreinheiten hätten dort zwei Immobilien kontrolliert. Zuletzt hatte die Polizei von zwölf Festnahmen gesprochen. Demzufolge befanden sich sieben Frauen und vier Männer in Gewahrsam. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Ein Mann war wieder auf freien Fuß gesetzt worden. 6/5/17 5:47 AM Trump sichert "unerschütterliche Unterstützung zu" US-Präsident Donald Trump hat Großbritannien nach den Terroranschlägen in London erneut „unerschütterliche Unterstützung“ zugesagt. Zugleich betonte er seine Entschlossenheit, die USA mit allen nötigen Mitteln vor terroristischen Attacken zu schützen. Die USA würden alles in ihrer Macht Stehende tun, um die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen, sagte Trump am Sonntagabend bei einer Galaveranstaltung in Ford's Theater in Washington, dem historischen Ort, an dem Abraham Lincoln 1865 erschossen worden war. „Wir bekräftigen unsere Entschlossenheit, stärker denn je, die USA und ihre Verbündeten vor einem abscheulichen Feind zu schützen, der einen Krieg gegen unschuldiges Leben führt.“ 6/4/17 9:51 PM IS reklamiert Anschlag für sich   Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat den Anschlag in London für sich reklamiert. Kämpfer des "Islamischen Staates" hätten die Tat ausgeführt, meldete das IS-Sprachrohr Amak am Sonntagabend in einem Bekenntnis im Internet.   Derzeit durchsucht die Polizei im Zusammenhang mit dem Anschlag vier Objekte. Die Namen der drei Attentäter würden veröffentlicht, sobald dies ermittlungstechnisch möglich sei, teilt die Polizei weiter mit. Die Polizeipräsenz in London soll erhöht werden. Über eine mögliche Verbindung der Verdächtigen zum IS hat sich die Polizei bisher nicht geäußert. 6/4/17 7:53 PM Brandenburger Tor erstrahlt in britischen Nationalfarben     Aus Verbundenheit mit der Partnerstadt London wird in Berlin die britische Flagge auf das Brandenburger Tor projiziert. (Bild: AFP) 6/4/17 7:47 PM Facebook und Twitter versprechen Hilfe im Kampf gegen Extremisten     Nach dem jüngsten Anschlag in London haben Facebook und Twitter versprochen, beim Kampf gegen extremistische Inhalte zu helfen. "Wir wollen, dass Facebook für Terroristen eine feindliche Umgebung ist", erklärte der zuständige Manager Simon Milner. Der Konzern lösche terroristische Inhalte mithilfe von Software und Mitarbeitern, sobald man davon erfahre. Zudem benachrichtige Facebook die Behörden, wenn die Sicherheit von Menschen in Gefahr sei.   Die britische Premierministerin Theresa May hatte nach dem Anschlag in London angekündigt, den islamistischen Extremismus härter zu bekämpfen, und will gemeinsam mit anderen Staaten das Internet stärker regulieren, um gegen entsprechende Inhalte vorzugehen.   Auch der kleinere Facebook-Konkurrent Twitter erklärte, terroristische Inhalte hätten auf dem Kurznachrichtendienst nichts zu suchen. Allein im zweiten Halbjahr 2016 seien fast 400.000 Accounts stillgelegt worden. Demnach verfeinert das Unternehmen seine Technik, um Botschaften zu löschen. 6/4/17 7:36 PM US-Botschafter stellt sich hinter Londons Bürgermeister   US-Präsident Donald Trump hatte Londons Bürgermeister Sadiq Khan via Twitter kritisiert. Nun hat auch der US-Botschafter in Großbritannien, Lew Lukens, sich geäußert und einen anderen Ton angeschlagen.   Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bietet er Großbritannien seine Unterstützung an und lobt die starke Führung von Londons Bürgermeister nach dem "abscheulichen Angriff". US-Präsident Trump hatte dem Londoner Bürgermeister zuvor vorgeworfen, den Anschlag herunterspielen zu wollen.     6/4/17 6:53 PM Serviceinformation   In der U-Bahn von London kann man heute folgende Botschaft lesen: "Ihr könnt Großbritannien nicht zerstören".   6/4/17 6:28 PM Mahnwache in London angekündigt   Am Montag um 18 Uhr soll eine Mahnwache für die Opfer des Anschlags stattfinden. Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, hat angekündigt, dass die Veranstaltung im Potters Field Park nahe der London Bridge stattfinden soll. 6/4/17 6:06 PM Ein Franzose und ein Kanadier unter den Todesopfern Unter den sieben Todesopfern bei dem Anschlag sind nach Regierungsangaben auch ein Franzose und ein Kanadier. Ein Franzose zähle zu den sieben Todesopfern des Anschlags, teilte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian am Sonntag während eines Besuchs in Tunesien mit. Außerdem seien sieben Franzosen verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden, vier von ihnen befänden sich in Lebensgefahr. Ein Franzose werde nach Angaben des Ministers noch vermisst. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau erklärte, es gebe auch ein kanadisches Todesopfer. Die Tatsache, "dass ein Kanadier unter den Opfern ist, bricht mir das Herz", fügte er hinzu. 6/4/17 5:21 PM Brandenburger Tor wird in britischen Nationalfarben angestrahlt   Das Brandenburger Tor soll am Sonntagabend gegen etwa 21.30 oder 22 Uhr in den britischen Nationalfarben angestrahlt werden. Berlin wolle damit seine Solidarität mit den Opfern des Terroranschlags in der Partnerstadt London zum Ausdruck bringen, sagte Senatssprecherin Claudia Sünder. 6/4/17 4:47 PM Anteilnahme in London   Hashtag "Liebe wird gewinnen": Bewaffnete Polizisten stehen neben zahlreichen Blumensträußen, die als Zeichen der Anteilnahme auf der Southwark Street nahe dem Borough Market niedergelegt worden sind.   Auch an dieser Polizeiabsperrung südlich des Borough Markets gedenken die Londoner den Opfern des Anschlags.     Zusammenhalten: Zwei Frauen umarmen sich, nachdem sie in der Nähe des Tatorts Blumen niedergelegt haben.     Credit: Getty Credit: AFP Credit: AP 6/4/17 3:39 PM   Polizei feuerte insgesamt 50 Schüsse ab   Laut offiziellen Angaben haben Polizisten im Zuge des Vorgehens gegen die Londoner Attentäter insgesamt 50 Schuss abgefeuert. Dies sei eine "nie dagewesene" Zahl. Acht Beamte hätten ihre Magazine leergeschossen, sagt der Chef der Anti-Terror-Polizei, Mark Rowley. Sie wollten demnach sicherstellen, dass die Angreifer wirklich "neutralisiert" sind. Rowley gab sich überzeugt, dass es außer den drei Getöteten keine weiteren Täter gebe.   Bei dem Einsatz wurde demnach auch ein Zivilist von der Polizei angeschossen. Seine Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich. Die genauen Umstände dieser Verletzung seien Teil einer eigenen Untersuchung.   Der weiße Lieferwagen, den die Angreifer eingesetzt hätten, sei kürzlich von einem der drei Getöteten angemietet worden.   Rowley kündigte außerdem an, dass in der kommenden Woche die Polizeipräsenz in London verstärkt werde. Auf Brücken in der Stadt werde es besondere Sicherheitsmaßnahmen geben. Die Absperrungen an den Tatorten würden "noch für einige Zeit" bestehen bleiben. Dies wird voraussichtlich zumindest am Montag auch Auswirkungen auf den Verkehr in der britischen Hauptstadt haben. Mark Rowley, Chef der Anti-Terror-Polizei, heute in London (AFP) 6/4/17 3:23 PM De Maizière: Zwei Deutsche verletzt, einer davon schwer   Unter den Verletzten bei dem Anschlag in London sind nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zwei Deutsche. Eines der deutschen Opfer sei schwer verletzt, sagte de Maizière. Zu dem zweiten konnte er zunächst keine weiteren Angaben machen. 6/4/17 3:21 PM   Polizeieinsatz im Stadtteil East Ham   Es gab einen Polizeieinsatz im Londoner Stadtteil East Ham, bestätigte der britische Polizeichef für Terrorismusbekämpfung. Offenbar wurde eine Wohnung über einem der Läden im Erdgeschoss durchsucht.   Der Stadtteil im Osten liegt neben Barking, wo früher am Tag mehrere Hausdurchsuchungen stattgefunden haben. Dabei waren zwölf Personen festgenommen worden.   Polizei vor dem Einsatzort in East Ham (AFP) 6/4/17 3:03 PM 21 Verletzte in kritischem Zustand   Laut dem National Health Service (NHS) sind unter den Verletzten 21 Menschen, deren Zustand kritisch ist. Zuvor hatte der Londoner Ambulance Service von insgesamt 48 Personen gesprochen, die mit Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert worden seien. 6/4/17 2:57 PM Uber in der Kritik   Der Fahrdienstleister Uber wird auf sozialen Netzwerken derzeit heftig kritisiert. Der Grund: Wer in den Stunden nach dem Anschlag versuchte, per Uber-App aus den betroffenen Stadtgebieten zu fahren, musste einen deftigen Preisaufschlag zahlen, wie zahlreiche Screenshots auf Twitter nahelegen .   Bei Uber gibt es keine fixen Preise, ein Algorithmus berechnet basierend auf der Nachfrage ständig Fahrttarife neu. In den Stunden nach dem Anschlag gab es offensichtlich viele Menschen, die versuchten, ein Uber-Auto zu rufen. Der Vorwurf der Nutzer: Uber habe so finanziell von dem Anschlag profitiert.    Ein Uber-Sprecher kündigte mittlerweile aber bereits an, allen Londoner Nutzern, die betroffen waren, ihre Fahrtkosten komplett zu erstatten. Die Option der dynamischen Preise habe Uber in London gegen elf Uhr abends deaktiviert.     6/4/17 2:26 PM Auswärtiges Amt: Auch Deutsche unter den Verletzten   Unter den Verletzten beim Anschlag in London sind auch Deutsche. Wie aus dem Auswärtigen Amt in Berlin verlautete, befindet sich darunter auch eine schwer verletzte Person. Die Gesamtzahl deutscher Verletzter war zunächst unklar. 6/4/17 2:10 PM       Ariana Grande will Manchester-Benefizkonzert wie geplant geben   Die US-Popsängerin Ariana Grande hält trotz des jüngsten Anschlags in London an ihrem für Sonntagabend geplanten Benefizkonzert in Manchester fest. Das teilte ihr Manager mit. "Angst wird niemals gewinnen", sagte er mit Blick auf die Ereignisse in London.   Das Konzert "One Love Manchester" soll Geld sammeln für die Opfer des Selbstmordanschlags in Manchester im Mai.  Ein Selbstmordattentäter hatte vor rund zwei Wochen während eines Konzerts von Grande eine Bombe gezündet und 22 Menschen getötet, darunter viele Kinder und Jugendliche. Am Freitag hatte Grande in einem Kinderkrankenhaus in Manchester bereits Überlebende des Anschlags besucht. Ariana Grande (Reuters) 6/4/17 1:34 PM Attentäter in Barking hatte zwei Kinder   Der tote Attentäter, dessen Wohnung im Stadtteil Barking von der Polizei durchsucht wurde, lässt nach Angaben der BBC seine Frau und zwei Kinder zurück. Anwohnern zufolge soll er seit drei Jahren in der Wohnung in Barking gelebt haben. 6/4/17 1:30 PM Internetkunst   In den sozialen Medien häufen sich die Kondolenznachrichten. Eine Auswahl:          6/4/17 1:07 PM Polizist stellte sich Terroristen nur mit Schlagstock entgegen   Ein Polizist hat sich den drei Terroristen laut einem Bericht des "Guardian" nur mit seinem Schlagstock bewaffnet entgegengestellt. Der Mann sei bei seiner mutigen Aktion verletzt worden und befinde sich nun im Krankenhaus, wird ein Polizeisprecher zitiert. Der Zustand des Mannes ist offenbar stabil. 6/4/17 12:51 PM Trump verdreht Aussage von Londons Bürgermeister US-Präsident Trump hat Londons Bürgermeister Sadiq Khan auf Twitter attackiert, indem er eine von dessen Aussagen verdrehte. "Mindestens sieben tot und 48 verwundet bei einer Terrorattacke, und der Bürgermeister von London sagt, es gibt 'keinen Grund, alarmiert zu sein!'", schrieb Trump. Dem TV-Sender CNN zufolge bezog sich Khan mit seiner Äußerung jedoch auf die Präsenz von Soldaten auf der Straße und nicht auf die Terrorbedrohung. 6/4/17 12:21 PM Merkels   Botschaft an die Briten Hier das vollständige Statement der Bundeskanzlerin an die Bürger Großbritanniens.       6/4/17 12:14 PM Polizei nimmt zwölf Personen fest Die Londoner Polizei hat im Stadtteil Barking im Osten Londons nach eigenen Angaben zwölf Personen festgenommen. Die Hausdurchsuchungen in Barking würden fortgesetzt. Augenzeugen hatten zuvor gegenüber dem TV-Sender Sky News berichtet, dass es sich bei einigen der Festgenommenen um Frauen gehandelt haben soll. Auch die Nachrichtenagentur Reuters berichtet dies. 6/4/17 12:03 PM Mehrere Polizisten bei Attacke verletzt Bei der Terrorattacke auf der London Bridge sind auch mehrere  Polizisten verletzt worden. Einem der Betroffenen ist nach Polizeiangaben ins Gesicht gestochen worden. Er soll laut Sky News am Samstagabend als Erster zum Tatort geeilt sein. Er habe sich dann den drei Attentätern in den Weg gestellt.     Kay Burley @KayBurley Sky sources:first police officer on the scene (rugby player) took on all terrorists until he was forced to ground. Serious condition in hosp 12:35 PM - 04 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite   6/4/17 11:52 AM Außenminister Boris Johnson hat ein langes emotionales Wut-Pamphlet zu den Anschlägen veröffentlicht.     6/4/17 11:30 AM Schauspielerin Rose überlebte Terrorattentat Die Schauspielerin Ruby Rose ("Orange is the New Black") hat die Anschläge von London nach eigenen Angaben miterlebt, ist aber unversehrt.   Ruby Rose @RubyRose I'm lost for words but please know I am currently safe in London in lockdown with @ Jessicaveronica -Absolutely tragic and frightening night. 4:21 AM - 04 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite 6/4/17 11:21 AM Razzia in Barking galt offenbar Attentäter Die Polizeirazzia  in einem Gebäude des Bezirks Barking im Osten Londons galt offenbar dem Wohnort eines der getöteten Attentäter, berichtet der Sender Sky News. Der Sender hat nach eigenen Angaben zudem drei Nachbarn ein Foto des getöteten Terroristen gezeigt, alle drei haben demnach bestätigt, dass der Mann in ihrer Nachbarschaft lebte. Auch gegenüber dem "Guardian" bestätigten Anwohner die Identität des Mannes. Die Polizei hat bislang keine offizielle Stellungnahme veröffentlicht. 6/4/17 11:11 AM Innenministerium nennt Täter Islamisten   Die Attentäter von London waren nach den Worten von Innenministerin Amber Rudd wahrscheinlich "radikale islamische Terroristen".   6/4/17 10:57 AM Papst Franziskus zum Anschlag in London Papst Franziskus (DPA) "Der Heilige Geist gebe der ganzen Welt Frieden, heile die Plage des Krieges und des Terrors, auch in dieser Nacht in London hat es unschuldige Zivilisten getroffen." 6/4/17 10:37 AM Angeblich weitere Razzia nordöstlich von London Auch in dem Ort Billericay in der Grafschaft Essex nordöstlich von London soll es bisher unbestätigten Angaben zufolge eine Razzia gegeben haben, berichtet die Zeitung "Express". Ein Zusammenhang mit den Attacken in der Hauptstadt sei nicht ausgeschlossen. 6/4/17 10:32 AM Mehrere Verdächtige in Barking verhaftet  Wohnblock in Barking (AFP) Im Londoner Stadtteil Barking im Osten der Metropole sind offenbar mehrere Verdächtige verhaftet worden. Das berichten die Zeitungen "Sunday Express" und "Mirror". Auf Sky News wurde ein erstes Video der Polizeiaktion veröffentlicht. Die Razzia fand demnach gegen sieben Uhr Ortszeit statt. Laut "Telegraph" soll ein Mann versucht haben zu fliehen und sei dabei angeschossen worden. Die Polizei hat bislang keine Stellungnahme zu der Razzia veröffentlicht. 6/4/17 10:16 AM Das Statement von Theresa May im Video 6/4/17 10:16 AM Einige Terroropfer haben lebensbedrohliche Verletzungen 48 Menschen sind bei den Anschlägen von London verletzt worden. Nach Angaben von Premierministerin Theresa May haben sich einige davon "lebensbedrohliche Verletzungen" zugezogen. 6/4/17 10:13 AM Polizeiaktion im Osten Londons steht offenbar im Zusammenhang mit Terror Laut Sky News hat eine Polizeirazzia in einem Wohnblock im Londoner Stadtteil Barking im Osten der Metropole stattgefunden. Sie soll im Zusammenhang mit den Attacken auf der London Bridge und im Borough Market stehen. 6/4/17 9:56 AM Neue Polizeiaktionen im Osten Londons Der Sender Sky News berichtet über Polizeimaßnahmen im Osten Londons. Details sind bisher nicht bekannt. 6/4/17 9:49 AM Offenbar keine deutschen Opfer Nach dem neuen Terroranschlag von London gibt es bislang keine Hinweise auf deutsche Opfer. Das war am Sonntag aus dem Auswärtigen Amt zu erfahren. Es könne aber noch eine Weile dauern, bis Gewissheit bestehe. 6/4/17 9:45 AM Wahlkampf geht Montag weiter Der wegen des Anschlags unterbrochene Wahlkampf wird am Montag weitergehen, sagt May. Die Wahl werde am 8. Juni wie geplant stattfinden. 6/4/17 9:39 AM May präsentiert Aktionsplan gegen Terror   Theresa May (Getty Images)     Die drei jüngsten Anschläge in Großbritannien sind nach Einschätzung von Premierministerin Theresa May nicht direkt miteinander verknüpft. Es gebe aber einen neuen Trend, bei dem Terror noch mehr Terror hervorrufe. Sie will mit vier Maßnahmen reagieren:   • Die islamistische Ideologie bekämpfen. • Mehr Überwachung für Internet und Messengerdienste. • Rückzugsorte der Islamisten in der realen Welt bekämpfen - sowohl in Syrien und im Irak als auch in der westlichen Welt. • Polizei und Sicherheitskräfte stärken, Haftstrafen für Islamisten erhöhen. 6/4/17 9:29 AM   Weltweite Solidaritätsbekundungen Politiker weltweit haben die Anschläge verurteilt. Einige Reaktionen im Überblick. Russlands Präsident twittert:     Indiens Premierminister schreibt:   Narendra Modi @narendramodi Attacks in London are shocking & anguishing. We condemn them. My thoughts are with families of the deceased & prayers with the injured. 5:53 AM - 04 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite   Die hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik twittert:   Federica Mogherini @FedericaMog With #London , the open lively bright city we all love https://t.co/Qcq2z4UqHH 10:22 AM - 04 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite Der dänische Premierminister schreibt:   Lars Løkke Rasmussen @larsloekke Appalled by events in #London . My thoughts are with the victims and the British people, who will persevere 8:50 AM - 04 Jun 2017 • Reply • Retweet • Favorite     6/4/17 9:15 AM Blut und zurückgelassene Schuhe auf dem Bürgersteig   Borough High Street (AP)   Die Londonerin Simina Motalib lebt direkt neben dem Borough Market, in dem die Attentäter Menschen in Restaurants angegriffen haben. In einer Mail an den "Guardian" beschreibt sie, was sie gesehen hat. "Ich sah überall rennende Menschen", berichtet sie. "Sie weinten, Schuhe lagen auf dem Boden herum." Anwohner hätten die Türen geöffnet und Passanten Zuflucht angeboten. "Auf dem Bürgersteig waren Blut und zurückgelassene Kleider." Motalib ist selbst Muslimin. Sie findet es "schrecklich, dass Menschen den Islam benutzen, wenn sie diese barbarischen Taten ausführen". 6/4/17 8:49 AM Täter noch nicht identifiziert Cressida Dick (Getty Images) Die Londoner Polizei hat die Angreifer nach eigenen Angaben noch nicht identifiziert. Polizeichefin Cressida Dick verneinte die Frage, ob sie wisse, wer die Verdächtigen sind. 6/4/17 8:42 AM Putin dringt auf stärkere Zusammenarbeit gegen Terror Russlands Präsident Wladimir Putin hat die britische Premierministerin zu einer verstärkten Zusammenarbeit aufgerufen. Gemeinsame Bemühungen im Kampf gegen den Terrorismus sollten nach den Angriffen von London intensiviert werden, schrieb er in einem Telegramm. 6/4/17 8:31 AM Polizei spricht jetzt von sieben Toten Die Londoner Polizei erhöht die Zahl der Todesopfer auf sieben. Die Lage vor Ort sei unter Kontrolle, die Bürger sollten Ruhe bewahren, sagt die Chefin der Londoner Polizei, Cressida Dick. 6/4/17 8:23 AM Polizei erschießt Täter nur Minuten nach Notruf Polizisten in London (REUTERS) Die Polizei hat auf die Anschläge von London offenbar rasch reagiert. Schon acht Minuten nachdem die ersten Meldungen eingingen, seien die Täter erschossen worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Eine Bestätigung von anderer Seite gibt es noch nicht. 6/4/17 8:01 AM Mays Vorsprung in den Umfragen schrumpft Kurz vor der Parlamentswahl und inmitten einer neuen Terrorkrise verringert sich der Vorsprung der Konservativen Partei von Premierministerin Theresa May in den Umfragen weiter. Nach einer am Sonntag veröffentlichten Erhebung für die "Mail on Sunday" liegen die Konservativen mit 40 Prozent der Stimmen nur noch einen Punkt vor der oppositionellen Labour-Partei mit 39 Prozent. In Großbritannien wird am Donnerstag ein neues Parlament gewählt. May hofft auf eine klare Parlamentsmehrheit, um die komplizierten Verhandlungen über den EU-Austritt besser führen zu können.   SPIEGEL ONLINE 6/4/17 7:23 AM Trump wirbt nach Anschlag für Einreiseverbot US-Präsident Donald Trump hat nach dem Anschlag in London seine Forderung nach einem Einreisestopp für Menschen aus mehrheitlich muslimischen Ländern bekräftigt. "Wir müssen klug, wachsam und hart sein", schrieb Trump auf Twitter. "Wir brauchen das Einreiseverbot als zusätzliche Sicherheitsstufe." Trump richtete einen Appell an die Justiz, die sein Dekret gestoppt hatte. Zuvor hatte der US-Präsident unbestätigte Informationen zu den Anschlägen auf Twitter verbreitet. 6/4/17 7:23 AM EU-Politiker entsetzt nach Londoner Anschlag Mit Bestürzung haben EU-Spitzenpolitiker auf den Londoner Terroranschlag reagiert. Er verfolge die Ereignisse mit Entsetzen, schrieb EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker in der Nacht zum Sonntag auf Twitter. "Gedanken und Gebete sind bei den Opfern und ihren Familien." EU-Ratspräsident Donald Tusk erklärte am Morgen: "Mein Herz und meine Gedanken sind nach einem weiteren feigen Angriff in London. Europa steht an der Seite des Vereinigten Königreichs im Kampf gegen den Terrorismus." EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani twitterte: "Wir trauern in Solidarität mit den Opfern und den Familien der abscheulichen #LondonBridge Attacke. Diese Taten müssen ein Ende haben!" 6/4/17 7:02 AM IS feiert Terroranschlag offenbar Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Anschlag in London offenbar als Erfolg gefeiert. Das berichtete die auf die Auswertung dschihadistischer Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group in der Nacht zum Sonntag unter Berufung auf IS-nahe Medien. Der IS hat den Anschlag bisher nicht offiziell für sich reklamiert. 6/4/17 6:21 AM Einige Verletzte noch in Lebensgefahr Einige der Verletzten schweben laut dem Londoner Bürgermeister Sadiq Khan noch immer in Lebensgefahr. 6/4/17 4:50 AM Merkel bekundet Solidarität Die deutsche Kanzlerin zeigt sich bestürzt über die Angriffe. Ihre Gedanken seien bei den Opfern und ihren Familien, teilte Angela Merkel mit. Deutschland stehe im Kampf gegen jede Form von Terrorismus fest und entschlossen an der Seite Großbritanniens. Mit Material von AFP, AP, dpa, Reuters Show more Tickaroo Liveblog Software


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.