London vor Olympia Polizei nimmt sechs Terrorverdächtige fest

In London wächst kurz vor den Olympischen Spielen die Angst vor Attentaten. Nun hat die britische Polizei fünf Männer und eine Frau festgenommen. Sie sollen Terroranschläge geplant haben. Bei dem Zugriff wurde ein 24-Jähriger mit einem Elektroschocker überwältigt.

Westminster Bridge in London: Ende Juli beginnen die Olympischen Spiele
REUTERS

Westminster Bridge in London: Ende Juli beginnen die Olympischen Spiele


London - Knapp drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in London hat die Polizei sechs Terrorverdächtige festgenommen. Es bestehe der Verdacht der Anstiftung, Vorbereitung und Beauftragung von Terrorakten, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Nach Angaben des britischen "Guardian" handelt es sich um fünf Männer und eine Frau.

Eine direkte Verbindung zu den Olympischen Spielen, die am 27. Juli beginnen, konnte zunächst nicht hergestellt werden. Die Polizei hatte am frühen Morgen eine Wohnung gestürmt. Dabei wurde ein 24-jähriger Verdächtiger mit einem Elektroschocker verletzt. Es handelt sich laut "Guardian", um einen lange geplanten und gezielten Zugriff.

Die genauen Details der Polizeiaktion sind noch unklar. Als sicher gilt jedoch, dass ein 29-Jähriger auf einer Straße im Westen der Stadt festgenommen wurde. Die Frau, deren Alter bisher nicht bekannt ist, wurde mit einem 21-Jährigen in einer Wohnung in Westlondon aufgegriffen. Drei weitere Männer, 18, 24 und 26 Jahre alt, wurden im Osten der britischen Hauptstadt festgenommen.

Laut Polizei wurden auch Wohnungen und Ladengeschäfte in anderen Teilen Londons durchsucht. Britische Medien berichteten ohne Nennung von Quellen, die Festnahmen stünden in Zusammenhang mit Attentatsplänen mit islamistischem Hintergrund in Großbritannien. Die Gefahr sei allerdings nicht akut gewesen. Bei den Verdächtigen handele es sich teilweise um britische Staatsangehörige.

Die britische Polizei hatte im Zuge groß angelegter Anti-Terror-Maßnahmen in der jüngsten Vergangenheit bei mehreren Einsätzen Terrorverdächtige festgenommen. Viele wurden nach eingehenden Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die britische Anti-Terror-Gesetzgebung erlaubt das Eingreifen der Polizei in sehr frühem Stadium.

jok/dpa/Reuters



insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gluehweintrinker 05.07.2012
1. Na endlich!
Ich dachte schon, es passiert nie. Die Londoner Onlympiade nähert sich und nichts "Erschreckendes" passiert. Die Flugabwehrraketen auf Londoner Wohnhäusern fanden schon kaum noch Akzeptanz bei der Bevölkerung, da muss man doch schnell noch ein paar potenzielle Attentäter aus dem Hut zaubern, damit wie in den USA die Bedrohungsstufe "orange" immer hübsch beibehalten werden kann. Es würde mich nicht wundern, wenn ich ein paar Jahren das ganze als Fake auffliegt.
Spiegelleserin57 05.07.2012
2. Geplant!!!!
Zitat von GluehweintrinkerIch dachte schon, es passiert nie. Die Londoner Onlympiade nähert sich und nichts "Erschreckendes" passiert. Die Flugabwehrraketen auf Londoner Wohnhäusern fanden schon kaum noch Akzeptanz bei der Bevölkerung, da muss man doch schnell noch ein paar potenzielle Attentäter aus dem Hut zaubern, damit wie in den USA die Bedrohungsstufe "orange" immer hübsch beibehalten werden kann. Es würde mich nicht wundern, wenn ich ein paar Jahren das ganze als Fake auffliegt.
Nachdem man weinende Fußballfans zeigt die gar nicht zu dem Zeitpunkt da waren wird man schon mit den Nachrichten sehr vorsichtig. Langsam kann man fast niemanden mehr glauben, auch die Massenvernichtungswaffen waren frei erfunden..... die Politiker sollten sich um Ehrlichkeit bemühen sonst verlieren sie auch den letzten Funken Vertrauen.....ich bin schon soweit....
sexobjekt 05.07.2012
3. ...
Zitat von sysopREUTERSIn London wächst kurz vor den Olympischen Spielen die Angst vor Attentaten. Nun hat die britische Polizei fünf Männer und eine Frau festgenommen. Sie sollen Terroranschläge geplant haben. Bei dem Zugriff wurde ein 24-Jähriger mit einem Elektroschocker überwältigt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,842720,00.html
Hier werden die Olympischen Spiele mal wieder als politisches Mittel der westlichen Geheimdienste missbraucht. widerlich
paradiddlediddle 05.07.2012
4. Olympia
Zitat von sysopREUTERSIn London wächst kurz vor den Olympischen Spielen die Angst vor Attentaten. Nun hat die britische Polizei fünf Männer und eine Frau festgenommen. Sie sollen Terroranschläge geplant haben. Bei dem Zugriff wurde ein 24-Jähriger mit einem Elektroschocker überwältigt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,842720,00.html
Seltsamer Artikel. Es wurden Verdächtige festgenommen, dazu werden präzise Angaben über Alter, Geschlecht und Aufenthaltsort dieser Menschen gemacht, ehh und das war's auch schon. Aber vielleicht wollte man nur ins Gedächtnis rufen: IN DREI WOCHEN IST OLYMPIA! Und da ist mit Medaillen, aber auch mit Terroranschlägen zu rechnen!
HaioForler 05.07.2012
5.
Zitat von Spiegelleserin57Nachdem man weinende Fußballfans zeigt die gar nicht zu dem Zeitpunkt da waren wird man schon mit den Nachrichten sehr vorsichtig. Langsam kann man fast niemanden mehr glauben, auch die Massenvernichtungswaffen waren frei erfunden..... die Politiker sollten sich um Ehrlichkeit bemühen sonst verlieren sie auch den letzten Funken Vertrauen.....ich bin schon soweit....
Seit der Erfindung der Massenvernichtungswaffen sind ja auch keinerlei Anschlaege mehr passiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.