Kampf gegen Malaria Was passiert, wenn in Afrikas Krankenhäusern die Patienten wegbleiben

Malaria, Diabetes, Herzkrankheiten verschlimmern sich: Aus Angst vor Corona meiden selbst schwer kranke Patienten in Sierra Leone derzeit Ärzte und Kliniken. Wie Hilfsorganisationen nun versuchen, die Menschen zu erreichen.
Aus Sierra Leone berichtet Benjamin Moscovici
Mit einer mobilen Klinik fahren die Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen derzeit zu den Menschen aufs Dorf – anders würden sie die Patienten nicht erreichen

Mit einer mobilen Klinik fahren die Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen derzeit zu den Menschen aufs Dorf – anders würden sie die Patienten nicht erreichen

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Die sechs Monate alte Zainab bekommt eine Bluttransfusion

Die sechs Monate alte Zainab bekommt eine Bluttransfusion

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL
Ärztin Marianella Rodriguez mit Pflegern: »Wer es zu uns geschafft hat, der schafft es hier meistens auch lebend wieder raus. Die anderen sind es, um die ich mir Sorgen mache«

Ärztin Marianella Rodriguez mit Pflegern: »Wer es zu uns geschafft hat, der schafft es hier meistens auch lebend wieder raus. Die anderen sind es, um die ich mir Sorgen mache«

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL
Fabio Biolchini, 39, leitet das Feldkrankenhaus von Ärzte ohne Grenzen im Süden von Sierra Leone

Fabio Biolchini, 39, leitet das Feldkrankenhaus von Ärzte ohne Grenzen im Süden von Sierra Leone

Foto: 

Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL

Behandlung und Vorsorge durch die mobile Klinik

Behandlung und Vorsorge durch die mobile Klinik

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL
Eine Frau kommt mit ihrem Kind auf dem Rücken und ihrer Patientenakte zur mobilen Klinik von Ärzte ohne Grenzen

Eine Frau kommt mit ihrem Kind auf dem Rücken und ihrer Patientenakte zur mobilen Klinik von Ärzte ohne Grenzen

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL
Malaria-Schnelltest: Ein großer Pharmakonzern soll zwischendurch angekündigt haben, die Produktion von Malaria-Schnelltests zugunsten der lukrativeren Herstellung von Corona-Schnelltests einzustellen

Malaria-Schnelltest: Ein großer Pharmakonzern soll zwischendurch angekündigt haben, die Produktion von Malaria-Schnelltests zugunsten der lukrativeren Herstellung von Corona-Schnelltests einzustellen

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL
Logistikzentrum von Ärzte ohne Grenzen in Bordeaux, Frankreich

Logistikzentrum von Ärzte ohne Grenzen in Bordeaux, Frankreich

Foto: DER SPIEGEL
Krankenstation in Kenema, Sierra Leone: Dennoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein

Krankenstation in Kenema, Sierra Leone: Dennoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL
Zainab hat sich schnell von der lebensbedrohlichen Situation erholt

Zainab hat sich schnell von der lebensbedrohlichen Situation erholt

Foto: Benjamin Moscovici / DER SPIEGEL

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft

Mehr lesen über