Fotostrecke

Millionenprotest in Katalonien: "Adéu Espanya"

Foto: GUSTAU NACARINO/ REUTERS

Massenprotest in Spanien Mehr als eine Million Katalanen fordern mehr Unabhängigkeit

Sie wollen mehr Autonomie von Spanien: Hunderttausende Katalanen gingen deswegen in Barcelona auf die Straße. Ihr Protest richtet sich auch gegen ein Urteil des Verfassungsgerichts. Die Richter hatten Katalonien verboten, ein eigenes Justizsystem aufzubauen.

Katalonien

Barcelona - Mehr als eine Million Menschen haben am Samstag in Barcelona für eine größere Autonomie der spanischen Region demonstriert. Die Polizei zählte nach Angaben der Stadtverwaltung 1,1 Millionen Demonstranten, die Organisatoren der Kundgebung sprachen gar von 1,5 Millionen Teilnehmern.

Sie protestierten gegen ein Urteil des Verfassungsgerichts, demzufolge Katalonien sich nicht als echte eigenständige Nation verstehen darf. Die Einstufung Kataloniens als eine "Nation" ließen die Richter zwar gelten, sie stuften die Formulierung aber zu einer rhetorischen Formel "ohne rechtliche Bindung" herab.

Der Gerichtshof erklärte damit den Passus eines Statuts für ungültig, die die Katalanen 2006 in einer Volksabstimmung mit breiter Mehrheit angenommen hatten. Die Verfassungsrichter hatten außerdem den in der Landesverfassung vorgesehenen Aufbau eines katalanischen Justizsystems abgelehnt. Sie stuften es auch als verfassungswidrig ein, dass die katalanische Sprache in den Schulen und der Verwaltung einen Vorrang vor der spanischen bekommen soll.

Die meisten anderen Artikel der Charta blieben unberührt, dennoch löste das Urteil in Katalonien Empörung aus. Demonstranten trugen katalonische Flaggen, einige schwenkten Transparente mit der Aufschrift: "Wir sind eine Nation." Katalonien errang bereits 1979 einen Autonomiestatus, die Region hat eine eigene Regierung, ein Parlament und eigene Polizeikräfte. Amts- und Unterrichtssprache der Region ist Katalanisch.

otr/apn/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.