Verteilung geretteter Flüchtlinge Salvinis zynisches Spiel

Matteo Salvini wütet gegen Deutschland, der Vorwurf: "Erpressung". Der Anlass: zwei Schiffe mit geretteten Flüchtlingen an Bord. In Rom wirbt Ursula von der Leyen unterdessen für eine neue europäische Migrationspolitik.
Matteo Salvini: "Wir akzeptieren keine Befehle."

Matteo Salvini: "Wir akzeptieren keine Befehle."

Foto: Yara Nardi/REUTERS
Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
Von der Leyen und Conte in Rom: "Eine neue Art der Lastenverteilung"

Von der Leyen und Conte in Rom: "Eine neue Art der Lastenverteilung"

Foto: 

Ciro De Luca/REUTERS

Rettungsschiff "Alan Kurdi" (Ende Juni): "Salvini keine Plattform bieten, um diese unwürdige Vorstellung weiter vorzuführen."

Rettungsschiff "Alan Kurdi" (Ende Juni): "Salvini keine Plattform bieten, um diese unwürdige Vorstellung weiter vorzuführen."

Foto: Fabian Heinz/ Sea-Eye/ DPA