Medwedew und Putin Duma will längere Präsidenten-Amtszeit an einem Tag durchpeitschen

Innerhalb eines Tages will das russische Parlament die geplante Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten als Gesetz durchbringen. Ministerpräsident Putin unterstützt den Vorstoß von Kreml-Chef Medwedew. Er beerbt seinen Vorgänger womöglich ja wieder.


Moskau - Für eine längere Amtszeit des Präsidenten will Russlands Duma eine Ausnahme machen: Das Parlament will die geplante Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten an einem einzigen Tag durchbringen. Das sagte am Mittwoch in Moskau der Chef der Verfassungsrechtskommission der Duma, Wladimir Pliguin, der Nachrichtenagentur Ria Nowosti.

Medwedew: Sechs Jahre Präsident?
DPA

Medwedew: Sechs Jahre Präsident?

Die für die Verfassungsänderung nötigen drei Lesungen in der Duma könnten unmittelbar nacheinander an einem Tag erfolgen. Es kommt sehr selten vor, dass die Duma die drei Lesungen zu einem Gesetz an einem Tag abhandelt. Die Kremlpartei Einiges Russland könnte mit ihrer Zwei-Drittel-Mehrheit in der Duma die Verfassung problemlos ändern.

Der russische Präsident Dmitrij Medwedew will die Amtszeit für den Präsidenten von vier auf sechs Jahre heraufsetzen. Russische Medien spekulieren, dass Medwedew mit dem Vorstoß die Weichen für die Rückkehr seines Vorgängers Wladimir Putin ins Amt des Staatschefs stellen will. Nach erfolgter Verfassungsänderung könnte Medwedew den Angaben zufolge schon im kommenden Jahr zurücktreten und der jetzige Regierungschef Putin bei Neuwahlen wieder antreten.

Putin sagte am Mittwoch laut Nachrichtenagentur Interfax, er unterstütze die Pläne Medwedews für eine Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten. Zugleich schloss er demonstrativ eine erneute Kandidatur als Staatsoberhaupt nicht aus. "Es ist es noch zu früh, um zu sagen, wer das nächste Mal antreten wird oder wann."

Medwedew war im Mai zum neuen Staatschef Russlands gewählt worden. Sein Vorgänger Putin wurde Regierungschef, weil er nach zwei Amtszeiten nicht noch einmal für das Präsidentenamt kandidieren durfte. Nach einiger Zeit mit Medwedew an der Spitze des Staates wäre dies jedoch wieder möglich.

als/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.