#MeToo in Afrika "Was wir teilen, ist die Erfahrung, wie Fleisch behandelt zu werden"

Die Moderatorin Nana Akosua Hanson trinkt, raucht und ist Feministin - eine Ausnahme in Ghana. Hier erzählt sie, was Frauen in Ghana bewegt und was sie zu Männern sagt, die behaupten, sie hätten mit ihr geschlafen.
Von Anne Backhaus, Accra
Die Feministin Nana Akosua Hanson sagt: "In Ghana ist man leider noch weit davon entfernt, dass Frauen für ihre Aussagen respektiert werden"

Die Feministin Nana Akosua Hanson sagt: "In Ghana ist man leider noch weit davon entfernt, dass Frauen für ihre Aussagen respektiert werden"

Elorm Richards
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
"Feministin, das ist für viele in Afrika noch immer ein Schimpfwort"

Nana Akosua Hanson, Radio- und TV-Moderatorin

Nana Akosua Hanson moderiert ihre Radioshow

Nana Akosua Hanson moderiert ihre Radioshow

Anne Backhaus/ DER SPIEGEL
Typisches Straßenbild in Accra, der Hauptstadt von Ghana: Viele Frauen tragen Waren oder Lasten auf dem Kopf

Typisches Straßenbild in Accra, der Hauptstadt von Ghana: Viele Frauen tragen Waren oder Lasten auf dem Kopf

Carlo Allegri/ REUTERS
"Was meine Mutter mir wohl alles über Sex hätte beibringen können, wenn sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit mir geteilt hätte."

Nana Akosua Hanson, Feministin

Frauen warten vor einer Klinik in Cape Coast, Ghana

Frauen warten vor einer Klinik in Cape Coast, Ghana

CRISTINA ALDEHUELA/ AFP
"Ach, echt? Erzähl! Du hast mit mir geschlafen? Wie sieht meine Vagina aus?"

Nana Akosua Hanson

Nana Akosua Hanson

Nana Akosua Hanson

Elorm Richards

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft

Mehr lesen über