Bloomberg über Präsidentschaftsbewerber "Trump wird sie auffressen"

Der Milliardär Michael Bloomberg möchte der nächste Präsident der USA werden. Die anderen demokratischen Kandidaten sieht er als chancenlos gegen Donald Trump.
Michael Bloomberg glaubt, vier weitere Jahr mit Trump - das kann nicht gut gehen

Michael Bloomberg glaubt, vier weitere Jahr mit Trump - das kann nicht gut gehen

Foto: Thomas Peipert/AP/dpa

Erst spät hat Michael Bloomberg seine Präsidentschaftskandidatur erklärt. Jetzt sagt der Milliardär auch, warum. Er habe sich die demokratischen Bewerber angesehen und festgestellt: " Donald Trump wird sie auffressen".

Bloomberg sagte, er habe Donald Trump bereits 2016 für die "falsche Person für den Job" gehalten. Er habe nicht das richtige Temperament oder ethische Grundlagen dazu. Das könne nun nicht vier weitere Jahre gut gehen.

Bloomberg fürchtet die geplanten Gesundheitsprogramme von Elizabeth Warren und Bernie Sanders würden die Wähler noch weiter von den Demokraten entfernen, weil sie sehr teuer werden dürften. Dennoch ist es das erste Mal, dass der Medienmogul so hart gegen seine Gegner austeilt.

Der frühere Bürgermeister von New York ist einer von 15 Demokraten, die sich um die demokratische Präsidentschaftskandidatur bewerben. In einer Botschaft zu seiner Kandidatur sagte er: "Ich bin ein Problemlöser, kein Schwätzer." Er tritt mit einer moderaten Mischung verschiedener demokratischer Positionen an. (Lesen Sie hier eine Analyse zu Bloombergs Kandidatur).

Zunächst wurden ihm von Experten keine großen Chancen attestiert. Doch der Medienunternehmer hat zumindest finanziell enorme Ressourcen - und investiert einiges davon in TV-Spots. Konkurrentin Warren warf ihm deshalb zuletzt vor, er kaufe sich den Weg zur Kandidatur.

mfh/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.