Familie eines ertrunkenen Migranten "Jetzt ist er tot, und wir haben nichts mehr"

Tausende afrikanische Migranten sterben jedes Jahr auf dem Weg nach Europa. Eine Familie aus Conakry hat alles auf den ältesten Sohn gesetzt - und verloren.
Aus Guinea berichtet Benjamin Moscovici
Ein altes Passfoto von Lansana Bangoura, der auf dem Weg nach Europa starb

Ein altes Passfoto von Lansana Bangoura, der auf dem Weg nach Europa starb

Benjamin Moscovici

Lansanas Mutter Mafule Camara

Lansanas Mutter Mafule Camara

Benjamin Moscovici
Innenhof der Großfamilie: Alle hatte ihre Hoffnungen auf Lansana gesetzt

Innenhof der Großfamilie: Alle hatte ihre Hoffnungen auf Lansana gesetzt

Benjamin Moscovici
Vater Sekou kannte das Risiko, er hatte schreckliche Geschichten gehört

Vater Sekou kannte das Risiko, er hatte schreckliche Geschichten gehört

Benjamin Moscovici
Familie Bangoura aus Guinea: Das Leben muss weitergehen
Benjamin Moscovici

Fotostrecke

Familie Bangoura aus Guinea: Das Leben muss weitergehen

"Wer nicht weiß, wovon er leben soll, der kann sich keine Trauer leisten"

Vater Liman Koita

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft

Mehr lesen über