Migration USA schieben Rekordzahl illegaler Einwanderer ab

Die Regierung Obama erhöht den Druck auf illegale Einwanderer: Im vergangenen Haushaltsjahr seien mehr Menschen ausgewiesen worden als je zuvor, gab Heimatschutzministerin Napolitano bekannt. Rund die Hälfte von ihnen hatte Straftaten begangen.

Ministerin Napolitano: Immer mehr Menschen werden aus den USA abgeschoben
AFP

Ministerin Napolitano: Immer mehr Menschen werden aus den USA abgeschoben


Washington - Die USA haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Rekordzahl an illegalen Einwanderern ausgewiesen. Wie Heimatschutzministerin Janet Napolitano mitteilte, wurden im Haushaltsjahr 2010 mehr als 392.000 Illegale des Landes verwiesen. Im Jahr zuvor waren es rund 390.000 gewesen - was damals ebenfalls einen Rekordwert bedeutete.

Mehr als 195.000 Ausgewiesene hätten zuvor Straftaten begangen, so Napolitano. Nach Angaben der "Washington Post" zählten dazu mehr als tausend Mörder und 45.000 Drogenkriminelle. 28.000 Personen waren betrunken Auto gefahren.

Die Regierung von Präsident Barack Obama habe die Einwanderungsgesetze streng umgesetzt, sagte Napolitano. Sie rief den Kongress auf, eine umstrittene Reform der Einwanderung zu verabschieden, die mehreren Millionen Menschen den Weg zum Erwerb der US-Staatsbürgerschaft ebnen würde.

Einige der sichersten Städte der USA lägen in Grenznähe. Die Regierung habe 17.000 Grenzschützer und 1200 Mitglieder der Nationalgarde stationiert, um die Grenzen im Norden und im Süden der USA sicherer zu machen.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.