Militär USA planen Raketenschild in Polen

Die USA haben mit der polnischen Regierung Gespräche über einen Stützpunkt für ihre strategische Raketenabwehr aufgenommen. Sollte es tatsächlich dazu kommen, wäre es der erste Abschusspunkt für die amerikanischen Abfangraketen außerhalb der USA.

Washington - Das Projekt werde bereits seit 2002 mit Polen und anderen interessierten Ländern in Europa diskutiert, sagte ein hochrangiger Beamter des US-Verteidigungsministeriums in Washington. Am "weitesten fortgeschritten" seien die Beratungen mit Polen, weil die Regierung in Warschau ein "kontinuierliches Interesse an dem Thema" gezeigt habe. Die US-Regierung stehe derzeit kurz vor einer Entscheidung.

Die Stationierung des Raketenabwehrsystems könne Europa und die USA vor Langstreckenraketen aus dem Nahen Osten und Nordafrika schützen, hieß es im Pentagon. Der Stützpunkt könnte einem bereits bestehenden in Alaska ähneln. Dort sind an der US-Basis Fort Greely etwa ein halbes Dutzend Abfangraketen stationiert. Am Wochenende hatte die polnische Presse berichtet, die USA verhandelten mit Warschau über die Stationierung eines Raketenabfangsystems für Langstreckenraketen. Polens Nachbarland Russland hatte in der Vergangenheit die US-Pläne für einen Raketenabwehrschild vehement abgelehnt.

Der neue polnische Ministerpräsident Kazimierz Marcinkiewicz hatte am Montag erklärt, er werde in seinem Land eine öffentliche Debatte dazu anregen, ob es eine US-Raketenbasis in Polen geben sollte. "Das ist eine wichtige Frage für Polen, für unsere Sicherheit und unsere Zusammenarbeit mit einem wichtigen Verbündeten", sagte Marcinkiewicz.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.