Militärausgaben Bush verlangt 80 Milliarden Dollar mehr für den Krieg

Die Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan verschlingen weiter Unsummen. US-Präsident George W. Bush will den Kongress zum Beginn seiner zweiten Amtszeit um weitere 80 Milliarden Dollar für die Finanzierung seiner Kriege bitten - zusätzlich zu den für dieses Jahr schon bewilligten 25 Milliarden.


US-Soldaten in Mossul: Der Krieg verschlingt Hunderte Milliarden
AP

US-Soldaten in Mossul: Der Krieg verschlingt Hunderte Milliarden

Washington - Offiziell soll der Plan heute bekannt gegeben werden. Das verlautete aus Kongresskreisen in Washington. Mit der beantragten Summe würden die Ausgaben für die Kriege im Irak und Afghanistan und den weltweiten Kampf der USA gegen den Terrorismus seit dem 11. September 2001 auf über 280 Milliarden Dollar (214 Milliarden Euro) steigen. Das Paket soll den Angaben zufolge dem Kongress offiziell erst zugeleitet werden, wenn Bush am 7. Februar seinen Haushalt für 2006 einbringt. Erste Einzelheiten würden aber bereits heute vom Haushaltschef des Weißen Hauses, Joshua Bolten, oder einem anderen Regierungsvertreter erläutert, hieß es weiter.

Bisher galt als wahrscheinlich, dass das Weiße Haus erst nach dem Einbringen des Haushalts Einzelheiten zu dem Kriegskosten-Paket nennen würde. Der Löwenanteil an den 80 Milliarden Dollar ist den Informationen zufolge für das US-Heer bestimmt, das die Hauptlast des Krieges im Irak trägt. Es wurde außerdem erwartet, dass die Kosten für den Bau einer neuen Botschaft in Bagdad (rund 1,5 Milliarden Dollar) in dem Paket ebenso enthalten sein werden wie Finanzmittel für die neue afghanische Regierung zur Bekämpfung des Drogenhandels.

Im vergangenen September hatte das überparteiliche Haushaltsbüro des Kongresses die Kosten für die Kriege für einen Zeitraum von zehn Jahren auf 1,4 Billionen Dollar (1,07 Billionen Euro) geschätzt, wenn der derzeitige Grad der Kampfhandlungen beibehalten wird, und auf eine Billion Dollar (760 Milliarden Euro), wenn die Intensität der Kriege schrittweise zurückgefahren wird.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.