Militäroffensive in Südafghanistan Nato-Raketen töten zwölf Zivilisten

Am zweiten Tag der Militäroffensive in der Provinz Helmand sind die ersten Zivilisten gestorben: Die Internationale Schutztruppe ISAF teilte mit, zwei Raketen hätten ihr Ziel verfehlt und zwölf Unbeteiligte getötet. Die Nato entschuldigte sich bei der Regierung in Kabul.
Fotostrecke

Operation "Muschtarak": Der Kampf um die Stadt Mardscha

Foto: PATRICK BAZ/ AFP
ssu/mbe/AFP/AP/dpa