Kurdische Autonomieregion Mitarbeiter von türkischem Konsulat in Erbil bei Angriff getötet

Tödlicher Angriff im Norden des Irak: In der Hauptstadt der kurdischen Autonomieregion ist mindestens ein Mitarbeiter des türkischen Konsulats getötet worden. Die Hintergründe sind noch unklar.

In diesem Restaurant in Erbil soll es zu dem Angriff auf einen türkischen Konsulatsmitarbeiter gekommen sein
Azad Lashkari/ REUTERS

In diesem Restaurant in Erbil soll es zu dem Angriff auf einen türkischen Konsulatsmitarbeiter gekommen sein


Im nordirakischen Erbil ist ein Mitarbeiter des türkischen Generalkonsulats getötet worden. Das bestätigte das Außenministerium. Weitere Details nannte es nicht.

Laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu ereignete sich der Angriff in einem Restaurant nahe dem Konsulat. Demnach soll der Besitzer des Restaurants von einem gezielten Angriff auf die Diplomaten gesprochen haben. Der Täter habe das Feuer gezielt auf die Konsulatsmitarbeiter eröffnet, nachdem diese das Lokal betreten hätten, berichtet der Restaurantbesitzer laut Anadolu. Er soll zivile Kleidung getragen und zwei Waffen bei sich gehabt haben.

Ein türkischer Diplomat starb dem Bericht zufolge noch vor Ort. Zwei weitere wurden demnach verletzt. Zunächst war die Rede von mehreren Toten. Alle Straßen im Umfeld seien gesperrt.

Erbil ist die Hauptstadt der kurdischen Autonomieregion im Norden des Irak und grenzt an die Türkei. Die Kurden haben dort ein eigenes Parlament, eine eigene Regierung und genießen weitgehende Autonomierechte.

Die Türkei liefert sich seit mehr als 30 Jahren einen Konflikt mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Im Juli 2015 war der Friedensprozess zwischen beiden Seiten gescheitert. Das türkische Militär greift regelmäßig PKK-Stützpunkte im Irak an.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte im Dezember zudem eine geplante Offensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien angekündigt, sie nach dem kommunizierten Abzug der US-Truppen aus dem Land dann aber verschoben.

mho/asc/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.