Möglicher Angriff auf Militärbasis Die rätselhafte Explosion bei Teheran

Es war eine heftige Explosion, die sich nahe Teheran vor drei Wochen ereignete - von einem Munitionslager war die Rede, das in die Luft gegangen sei. Doch laut einem Bericht der "New York Times" soll es sich um ein wichtiges Raketentestgelände gehandelt haben.

AFP/ DigitalGlobe

Washington/Teheran - Es war ein mysteriöser Vorfall, der sich vor drei Wochen in Iran ereignete: Rund 35 Kilometer von Teheran entfernt fand eine heftige Explosion statt. Die Rauchsäule war noch in weitem Umkreis zu sehen. Von einem Munitionslager war die Rede, das in die Luft gegangen sei - doch die Zweifel waren groß: Denn die Detonation war so gewaltig, dass 17 Menschen getötet wurden.

Die "New York Times" berichtet nun, dass es sich bei der Militärbasis nicht nur um ein Munitionsarsenal handelte, sondern vielmehr um ein Testzentrum für hochentwickelte Raketen. Sie beruft sich auf amerikanische und israelische Geheimdienstler sowie Raketenexperten, die Satellitenfotos des Geländes ausgewertet haben. Diese zeigten, dass das Grundstück dem Erdboden gleichgemacht worden sei, schreibt die Zeitung.

Chef des Raketenprogramms getötet

Demnach trieben Forscher auf dem Gelände das am meisten fortgeschrittene Programm zur Erprobung von Langstreckenraketen in Iran voran. Dabei soll es sich um Flugkörper handeln, die mit festem Treibstoff bestückt sind - ein Riesenfortschritt für Teheran. Denn diese Raketen können unmittelbar gestartet werden und sind ein besonders bedrohliches Szenario für die USA und Israel. Außerdem können die Flugkörper Sprengköpfe besser über große Distanzen transportieren als ältere, mit flüssigem Treibstoff angetriebene Raketen.

Nach Meinung von amerikanischen und israelischen Experten bedeutet die Explosion des Militär-Testgeländes einen herben Rückschlag für Teheran, auch weil der Chef des Raketenprogramms, General Hassan Mokaddam, bei der Detonation getötet wurde.

Sabotage oder gar Beschuss durch Drohne?

Noch ist die Ursache für den Zwischenfall unklar. Fachleute vermuten aber, dass dieser durch einen Unfall ausgelöst wurde. Die "New York Times" schreibt von der Unerfahrenheit der Iraner mit der Raketentechnologie.

In iranischen Medien wurde über einen Sabotageversuch spekuliert, allerdings lieferten sie keine Belege für diese Vorwürfe. Andere Theorien gingen gar davon aus, dass das Gelände möglicherweise durch eine Drohne bombardiert wurde. Nur: Für diese These gibt es bisher keine Beweise.

Teheran beschuldigt die USA und Israel seit langem immer wieder, seine Militärprogramme auszuspionieren. Am Sonntag hatte Iran gemeldet, eine Drohne der US-Amerikaner im eigenen Luftraum erbeutet zu haben. Die Nato bestätigte später, die Kontrolle über ein Aufklärungsflugzeug verloren zu haben.

Im Westen wächst seit langem die Furcht, dass Teheran eines Tages mit Atomwaffen bestückte Langstreckenraketen einsetzen könnte. Die Internationale Atomenergiebehörde IAEA hatte vor wenigen Wochen in ihrem jüngsten Iran-Bericht Hinweise auf ein geheimes militärisches Nuklearprogramm dokumentiert. Dem islamischen Land wird vorgeworfen, bis zumindest 2010 an der Entwicklung eines atomaren Sprengkörpers gearbeitet zu haben. Iran weist diese Vorwürfe zurück, man nutze die Nuklear-Technik ausschließlich zu zivilen Zwecken.

heb/dpa

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
franko_pizza 05.12.2011
1. Re
Zitat von sysopEs war eine heftige Explosion, die sich nahe Teheran vor drei Wochen ereignete - von einem Munitionslager war die Rede, das in die Luft gegangen sei. Doch laut einem Bericht der "New York Times" soll es sich um ein wichtiges Raketentestgelände gehandelt haben. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,801821,00.html
dir Drohnen werden abgefangen wie Gestern die sogenannte Stealth Drohne abgefangen. die Explosiuoin vor einpaar Wochen war ein fehlgeschlagene Waffen Test einer neue Iran Intercontinental Rakete. Alte Nachricht und Foto recyclet, weil anscheinend die Verlust eine Stealth Drohne sehr schmerzt.
snickerman 05.12.2011
2. Sehr gut!
Egal, wie´s passiert ist, prima Nachricht.
Alias_aka_InCognito 05.12.2011
3. Meine Vermutung:
Wenn da Feststoffraketen entwickelt werden, dürfte es an sich keine dermaßen heftige Explosion gegeben haben. Da sind mehrere Gebäude ganz vernichtet worden, da wo auch die Explosionskrater zu sehen sind. Bei anderen Gebäuden wurden die Dächer abgedeckt. Fester Raketentreibstoff explodiert im eigentlichen Sinne nicht, sondern brennt definiert ab unter Bildung von Hitze und sich ausdehnen Gasen. Es hat also eine viel langsamere Explosionsgeschwindigkeit als Sprengstoff. Aber dann wäre nur ein Gebäude beschädigt worden und es hätte keine Krater gegeben. Ich tippe darauf, dass diese Anlage bombadiert wurde aus der Luft oder eine Sobatage stattgefunden hat. Die Iraner können das aber momentan nicht zugeben, da sie sonst im Zugzwang einer Vergeltung wären. In diese Lage haben sie sich mit ihrer brachialen Kriegsrethorik und Säbelrasseln selbst gebracht. Eine nicht vergoltene Aktion wäre ein gravierender Glaubwürdigkeits- und Prestigeverlust. Es scheint so, als ob die Iraner noch nicht zum Krieg gegen mehrere Gegner gleichzeitig bereit sind. So müssen sie sich momentan jede feindliche Aktion gefallen lassen. Aber ich sehe keinen Zeitpunkt in naher Zukunft, in der der Iran Krieg gegen eine andere Hightech-Macht führen könnte.
amgitsnops 05.12.2011
4. .
Zitat von sysopEs war eine heftige Explosion, die sich nahe Teheran vor drei Wochen ereignete - von einem Munitionslager war die Rede, das in die Luft gegangen sei. Doch laut einem Bericht der "New York Times" soll es sich um ein wichtiges Raketentestgelände gehandelt haben. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,801821,00.html
Die heutige Explosion im Forum ist heftiger. Warum wird darüber nicht berichtet? Wer bringt der Redaktion jetzt noch Ideen, Sachkenntnis und Ansätze für verantwortliche Redaktionsarbeit? Es brennt unter dem eigenen Arsch, da ist Teheran weit weg. Insoweit ist dieser Artikel bedeutungslos!
sganarelle 13.12.2011
5. Israels geheimer Krieg gegen Iran
Es wird durchaus auch in Expertenkreisen darüber spekuliert, ob dieser Vorfall Teil des "geheimen Kriegs" gegen den Iran sein könnte. Sehr bemerkenswert fand ich in diesem Zusammenhang den Beitrag aus dem gestrigen heute journal: Israels geheimer Krieg gegen Iran (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1517754/Israels-geheimer-Krieg-gegen-Iran?bc=nrt;nra#/beitrag/video/1517754/Israels-geheimer-Krieg-gegen-Iran)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.