Machtwechsel in Montenegro Das Ende der Einparteienherrschaft

In Montenegro muss die Partei des korrupten Autokraten Djukanović nach drei Jahrzehnten abtreten. Der Reformbedarf ist gewaltig – doch ob die neue Regierung sich durchsetzen kann, ist ungewiss.
Derzeitiger Staatspräsident Milo Djukanović

Derzeitiger Staatspräsident Milo Djukanović

Foto: 

SAVO PRELEVIC / AFP

Parlament in Montenegro: 45 Prozent der Bevölkerung sehen sich als Montenegriner und immerhin fast 30 Prozent als Serben

Parlament in Montenegro: 45 Prozent der Bevölkerung sehen sich als Montenegriner und immerhin fast 30 Prozent als Serben

Foto: SAVO PRELEVIC / AFP
Mehr lesen über