Myanmar Suu Kyi weist Vorwurf des Völkermordes an Rohingya zurück

Dutzende Länder werfen Myanmar einen Genozid an der muslimischen Minderheit der Rohingya vor. Regierungschefin Suu Kyi sagt, bei Gewalttaten des Militärs habe es keine "auf Völkermord abzielende Absicht" gegeben.
Aung San Suu Kyi nennt die Klage gegen ihr Land "unvollständig und irreführend"

Aung San Suu Kyi nennt die Klage gegen ihr Land "unvollständig und irreführend"

Foto: REUTERS/Yves Herman
mes/dpa/AFP