Keine Amnestie für Journalisten Pulitzer-Preisträger bleiben in Myanmar in Haft

Die Regierung in Myanmar hat mehr als 9500 Häftlinge begnadigt. Zwei Reuters-Journalisten wurden nicht berücksichtigt. Für ihre Recherchen wurden die beiden Männer ausgezeichnet - und eingesperrt.

Massenamnestie in Myanmar: Häftlinge werden aus Gefängnis transportiert
REUTERS/Ann Wang

Massenamnestie in Myanmar: Häftlinge werden aus Gefängnis transportiert


Anlässlich des buddhistischen Neujahrsfestes hat die Regierung in Myanmar ihre jährliche Massenamnestie ausgesprochen. Mehr als 9500 Gefangenen sollen freigelassen werden. Nicht begnadigt wurden die beiden Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters, Wa Lone und Kyaw Soe Oo, die im September zu sieben Jahren Haft verurteilt wurden.

"Sie werden nicht berücksichtigt", sagte Bo Kyi von der Nichtregierungsorganisation AAPP, die sich für politische Gefangene einsetzt. Die Information habe die NGO aus dem Insein-Gefängnis erhalten, in dem die beiden einsitzen.

Präsident Win Myint erklärte, die Begnadigungen seien aus humanitären Gründen gewährt worden. Es werde erwartet, dass 16 ausländische Häftlinge begnadigt und ausgewiesen sowie 9535 einheimische Häftlinge freigelassen werden.

Freude vor dem Insein-Gefängnis: Tausende Gefangene werden freigelassen
REUTERS/Ann Wang

Freude vor dem Insein-Gefängnis: Tausende Gefangene werden freigelassen

Die beiden Reuters-Mitarbeiter Wa Lone und Kyaw Soe Oo hatten über die Tötung von zehn Angehörigen der muslimischen Rohingya-Minderheit berichtet. Basierend auf einem Gesetz aus der Kolonialzeit wurden sie im September für schuldig befunden, "Staatsgeheimnisse" verraten zu haben. Im Januar lehnte ein Gericht die Berufung der beiden Journalisten ab.

Für ihre Berichterstattung über die an der muslimischen Rohingya-Minderheit in Myanmar verübten Gräueltaten waren Wa Lone und Kyaw Soe Oo am Montag mit dem prestigeträchtigen Pulitzerpreis ausgezeichnet worden. Vor einer Woche hatten sie bereits den Unesco-Preis für Pressefreiheit erhalten.

asc/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.