Nach Aktion gegen Wahlmuffel Republikaner wollen Moore anklagen


Lansing - Mit seiner Kampagne, amerikanische Studenten mit Chips oder frischer Unterwäsche zum Wählen zu bewegen, hat Filmemacher Michael Moore die Republikaner erneut verärgert. Die Partei von Präsident George W. Bush rief die Staatsanwaltschaft von Michigan auf, gegen Moore Anklage wegen Bestechung zu erheben. Der Regisseur tourt derzeit durch den US-Staat.

Bei drei Universitäten machte er inzwischen Station und holte Wahlmuffel auf die Bühne, um ihnen dort das Versprechen zum Wählen abzunehmen. Dafür belohnte er sie mit Kartoffelchips, einem Paket Nudeln oder einem sauberen Schlafzimmer. Damit verstößt er nach Auffassung der Republikaner gegen die Wahlgesetze in Michigan. Diese verbieten, die Bereitschaft zum Wählen zu vergüten.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.