+++ Newsblog zum Terror in Paris +++ Exakt eine Woche danach singen und tanzen Pariser gegen den Terror

Sie drehen die Musik auf, um der Opfern zu gedenken. Genau vor einer Woche startete die Anschlagswelle in Paris. Die aktuellen Entwicklungen im Newsblog.

Mit und


Die Ereignisse der vergangenen Stunden im Überblick : • In der erstürmten Wohnung in Saint-Denis im Norden von Paris haben Ermittler eine dritte Leiche gefunden. • In der malischen Hauptstadt Bamako haben Bewaffnete in einem Hotel 170 Geiseln genommen. Augenzeugen berichten von mehreren Toten. • Im Jemen sind bei einer Schießerei zwischen Armee und Extremisten 29 Menschen ums Leben gekommen. • Hasna Aït Boulahcen galt als erste Frau, die sich im Namen des IS in die Luft gesprengt hat - doch nun gab die Pariser Staatsanwaltschaft bekannt, dass sie zum Zeitpunkt ihres Todes doch keinen Sprengstoffgürtel trug. 11/20/15 9:35 PM Während die Pariser der Opfer der Terroranschläge gedenken - manche schweigend mit Kerzen, andere singend und tanzend mit Bier und Champagner - verabschieden wir uns aus dem Newsticker in einen hoffentlich ruhigen Feierabend. Kommen Sie gut durch die Nacht! Alle neuen Entwicklungen finden Sie ab jetzt auf unserer Homepage. 11/20/15 9:31 PM Am Freitag, 13. November, 21.20 Uhr, versuchte der erste Attentäter am Portal D ins Stade de France zu gelangen. Unter dem Hashtag #21h20 posten jetzt Menschen aus ganz Frankreich nachdenkliche Bilder, aber auch solche, auf denen sie mit Sekt anstoßen. "Wir lassen uns nicht unterkriegen", ist ihre Botschaft. Auf dem Place de la Republique tanzen und singen Hunderte. 11/20/15 9:08 PM Ein Cafébesitzer in der Nähe des von Islamisten gestürmten Clubs Bataclan verteilt gratis Bier . Er will, dass die Umstehenden feiern, Spaß haben. Es ist seine Art der Trauerbewältigung . 11/20/15 9:06 PM 11/20/15 8:58 PM "One love." ???????? #21h20 11/20/15 8:51 PM 11/20/15 8:35 PM 11/20/15 8:34 PM Menschenkette auf dem Place de la Republique: Genau eine Woche nach den Terroranschlägen gedenken die Pariser der Opfer. (Foto: AFP) 11/20/15 8:33 PM Nun bestätigt die Pariser Staatsanwaltschaft, dass Hasna Aït Boulahcen, die Cousine von Anschlagsplaner Abdelhamid Abaaoud, bei ihrem Tod keinen Sprengstoffgürtel trug. "Die ersten Ergebnisse haben darauf hingedeutet, dass sie die Sprengstoffweste anhatte, aber der Kopf, den wir auf der Straße gefunden haben, ist nicht ihrer", hatte zuvor schon die Nachrichtenagentur Reuters einen Informanten aus Polizeikreisen zitiert. 11/20/15 8:22 PM Die Wohnung der Terroristen in Saint-Denis. Als Polizisten versuchten, das Versteck zu stürmen, zündete einer der Islamisten einen Sprengstoffgürtel - allerdings handelte es sich dabei nicht um Hasna Aït Boulahcen. (Foto: dpa) 11/20/15 8:17 PM Hasna Aït Boulahcen galt als erste Frau, die sich im Namen des IS in die Luft gesprengt hat. Ein Teil ihres Kopfes und ihrer Wirbelsäule seien später auf der Straße vor dem Haus gefunden worden, hieß es es zunächst. Dann meldete die französische Zeitung "Le Monde", der abgetrennte Kopf habe zu einem Mann gehört . Auch das französische Nachrichtenportal "M6 Info" berichtete, ein Mann und nicht Aït Boulahcen habe den Spengstoffgürtel gezündet. 11/20/15 8:09 PM Auf einer Kalaschnikow , die sich in dem schwarzen Seat befand, mit dem die Attentäter von Paris verschiedene Cafés und Restaurants anfuhren, haben französische Ermittler Spuren von Abdelhamid Abaaoud gefunden, meldet die Nachrichtenagentur AFP. Damit verdichten sich die Hinweise, dass Abaaoud einer der Schützen war. 11/20/15 7:50 PM Dieses Foto der "Cowboy-Frau" Hasna Aït Boulahcen ging nach den Anschlägen um Welt: Auf einem Facebook-Foto posiert sie wie eine Gangsta-Rapperin: Zeige- und Mittelfinger hat sie zum Victory-Zeichen gestreckt, ihre Augen blicken entschlossen. Nur ihr züchtiges Kopftuch will nicht zu dem Rüpel-Habitus passen. 11/20/15 7:49 PM 11/20/15 7:32 PM Der zweite Selbstmordattentäter vom Pariser Stade de France konnte identifiziert werden, meldet die Pariser Staatsanwaltschaft. Auch er sei am 3. Oktober in Griechenland als Flüchtling registriert worden - genau wie der erste identifizierte Attentäter. 11/20/15 7:02 PM Die beiden Männer sollen zusammen mit 196 anderen Flüchtlingen auf einem Boot aus der Türkei nach Griechenland gereist sein, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Beiden seien am 3. Oktober auf der griechischen Insel Leros Fingerabdrücke abgenommen worden. Dann seien sie weiter nach Serbien gereist. Auch dort hätten sie sich in einem Flüchtlingscamp registrieren lassen. 11/20/15 6:43 PM "Gratis Umarmungen", bietet dieser Mann heute Abend auf der berühmten Place de la Republique in Paris an. (Foto: AFP) 11/20/15 6:36 PM Am Tatort am Stade de France war ein syrischer Pass gefunden worden, der auf den Namen Ahmad Almohammad ausgestellt ist. Allerdings gibt es große Zweifel an der Echtheit des Dokuments: Name, Geburtsdatum und -ort stimmen Ermittlern zufolge mit denen eines syrischen Soldaten überein, der vor Monaten getötet wurde. Der Besitzer des Passes wurde am 3. Oktober auf der griechischen Insel Leros bei der Erfassung von Flüchtlingen registriert, später noch einmal bei einer Kontrolle in Serbien. 11/20/15 6:33 PM Nach den Anschlägen von Paris nimmt die US-Spielwarenkette Toys 'R' Us in Frankreich mehrere Spielzeugwaffen aus dem Handel . Die 48 französischen Filialen seien angewiesen worden, 23 Modelle aus den Regalen zu nehmen, die von Sicherheitskräften für echte Waffen gehalten werden könnten , teilte das Unternehmen mit. "Leuchtsäbel und Wasserpistolen" seien weiterhin erhältlich. 11/20/15 6:07 PM Der französische Senat hat dafür gestimmt, den Ausnahmezustand in Frankreich um drei Monate zu verlängern. Frankreichs Präsident Hollande hatte schon am vergangenen Wochenende von einer Verlängerung gesprochen, allerdings musste dafür zuerst das Parlament ein entsprechendes Gesetz beschließen. Der Ausnahmezustand ermöglicht unter anderem Ausgangssperren, Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss auch in der Nacht und Hausarrest für Menschen, deren Aktivität als "gefährlich für die Sicherheit und die öffentliche Ordnung" angesehen wird. 11/20/15 5:59 PM Fehlalarm: Die in Berlin-Kreuzberg gefundene herrenlose Tasche entpuppte sich offenbar als harmlos . Die Journalisten des Axel-Springer-Verlags dürfen nun zurück in den Newsroom. 11/20/15 5:54 PM Französische Ermittler haben laut der Zeitung "Le Monde" bei Hausdurchsuchungen in der Stadt La Ferté-Macé acht Waffen , darunter eine Pump-Gun, und große Mengen Munition gefunden. Seit dem Wochenende sind in ganz Frankreich 793 Häuser und Wohnungen durchsucht worden. Frankreichs Präsident François Hollande hatte nach den Anschlägen den Ausnahmezustand verhängt - und dieser ermöglicht unter anderem Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss auch in der Nacht. 11/20/15 5:49 PM 11/20/15 5:32 PM Alarm in Berlin: In der Zimmerstraße in Berlin, an der auch der Axel-Springer-Verlag seinen Sitz hat, finde ein Polizeieinsatz statt, meldet der "Tagesspiegel": "Eine Tasche wurde gefunden, die Polizei prüft deren Inhalt." Von der Jerusalemer Straße bis zur Axel-Springer-Straße sei alles gesperrt, meldet auch die "Berliner Morgenpost". Der Newsroom von Axel Springer wurde geräumt. 11/20/15 5:30 PM 11/20/15 5:22 PM Die 130 Toten der Terroranschläge in Paris sind inzwischen alle identifiziert , meldet das französische Justizminsterium. Unter den Opfern seien 105 Franzosen - und 25 Menschen aus 20 verschiedenen Ländern, darunter zwei Deutsche. 11/20/15 5:10 PM Vor dem Fußballspiel Juventus Turin gegen AC Mailand am Samstagabend in Turin wird die französische Nationalhymne gespielt. Das hat die italienische Fußballliga beschlossen. 11/20/15 4:53 PM Nach den Terrorattacken von Paris ist der Verkauf von Konzertkarten in der französischen Hauptstadt eingebrochen. Es würden 80 Prozent weniger Tickets gekauft als zu dieser Jahreszeit üblich, meldet der Produzentenverband Prodiss. 11/20/15 4:50 PM Fußball-Trainer Laurent Blanc vom Verein Paris St. Germain will nichts mehr von Terror wissen. Bei der dritten Frage von Journalisten, wie sich die Attentate von vergangener Woche auf die Psyche seiner Schützlinge auswirken, verlor er die Nerven und drohte mit dem Abbruch der Pressekonferenz. Er begrüße die Entscheidung der Profiliga und der Politik, alle Fußballspiele stattfinden zu lassen: "Das Leben geht weiter." Es werde nicht einfach sein, Fußball zu spielen, aber: "Eine Absage hätte den Terroristen Recht gegeben." 11/20/15 4:46 PM Bombenalarm in Bonn: Für mehr als zwei Stunden war der U-Bahnverkehr im Bonner Hauptbahnhof gesperrt - wegen eines herrenlosen Koffers. Nun meldete sich ein 13-Jährige r: Er habe den Koffer gezielt in einer U-Bahn abgestellt, um zu testen, was passiert. Der Streich könnte für seine Eltern teuer werden. Die Polizei prüft, ob sie Schadensersatz verlangen kann. 11/20/15 4:20 PM Uno-Soldaten zählen 27 Tote im Hotel in Mali . Dies sei nur vorläufig, die Suche gehe weiter, meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen Uno-Vertreter. 11/20/15 4:18 PM Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Mittwoch nach Angaben aus Regierungskreisen nach Paris . Gut anderthalb Wochen nach den schweren Anschlägen werde sich die Kanzlerin dort mit dem französischen Präsidenten François Hollande treffen. 11/20/15 4:16 PM Im Rhein-Neckar-Raum haben mysteriöse, extrem laute Knallgeräusche eine Welle besorgter Anrufe bei der Polizei ausgelöst. Mehrere Polizeidienststellen im Dreiländereck von Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg seien aktiv gewesen, um die Herkunft zu klären, sagte eine Polizeisprecherin in Ludwigshafen. Eine Stunde später sei die Entwarnung gekommen: Mehrere Militärflugzeuge waren in der Region im Überschallbereich unterwegs und für die Knallgeräusche verantwortlich. 11/20/15 4:02 PM Ein Vertreter der Regierung Malis sagt in einem Interview mit dem französischen TV-Sender BFM, die Geiselnahme sei beendet . 11/20/15 3:59 PM Die Nachrichtenagentur AFP meldet, aus dem von Islamisten gestürmten Hotel in Mali seien 18 Leichen geborgen worden. Allerdings ist diese Zahl nicht bestätigt. 11/20/15 3:46 PM Meisgesuchter Mann Europas: Salah Abdeslam ist in die Pariser Attentate verwickelt. Nach ihm wird mit internationalem Haftbefehl gesucht. (Foto: dpa) 11/20/15 3:46 PM Salah Abdeslam , der den schwarzen VW Polo gemietet hatte, mit dem die Attentäter zur Konzerthalle Bataclan fuhren, soll am Mittwoch in einem Hotel in Belgien gesichtet worden sein, meldet die "Washington Post" unter Berufung auf französische Sicherheitskreise. Bisher stellten sich alle Meldungen über eine Sichtung des Mannes als falsch heraus. 11/20/15 3:27 PM Die EU-Innen- und Justizminister haben sich bei einem Sondertreffen auf ein "Antiterror"-Paket geeinigt: Beschlossen wurden "ab sofort" systematische Kontrollen auch für EU-Bürger an Europas Außengrenzen. Mehr dazu lesen Sie hier. 11/20/15 3:21 PM "Ich sterbe lieber aufrecht, als kniend zu leben", steht auf dem T-Shirt dieses Franzosen. Er hat an einer Trauerfeier für die Opfer der Pariser Anschläge in einer Moschee in Nantes teilgenommen. (Foto: AFP) 11/20/15 3:15 PM US-Politikwissenschaftler Ian Bremmer hat nachgerechnet: Bei Terroranschlägen in Mali kamen seit Jahresanfang 342 Menschen ums Leben . 11/20/15 3:12 PM 11/20/15 3:04 PM Erst im Mai hatte al-Murabitun per Audiobotschaft verbreiten lassen, sie gehöre nun zur Terrormiliz "Islamischer Staat" . Al-Murabitun war 2013 aus der algerischen Islamistengruppe Muwaqiun bi-I-dam ("Die mit Blut unterzeichnen") und der "Bewegung für Einheit und Dschihad in Westafrika" (Mujao) hervorgegangen. 11/20/15 2:57 PM Die französische Regierung hat eine Spezialeinheit der Streitkräfte in Malis Hauptstadt Bamako geschickt. Seit 14 Uhr Ortszeit sind die Franzosen vor Ort. Mali habe Frankreich um Unterstützung gebeten, twitterte der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian. 11/20/15 2:56 PM A la demande des autorités maliennes, j'ai décidé l'envoi d'un détachement français des forces spéciales à #Bamako . — Jean-Yves Le Drian (@JY_LeDrian) 20. November 2015 11/20/15 2:51 PM Dieses Bild zeigt die von Islamisten gestürmte Lobby des Radisson Hotels in Bamako. Noch immer sollen mehr als hundert Geiseln in dem Hotel festgehalten werden. (Foto: Reuters/Reuters TV) 11/20/15 2:48 PM Al-Mourabitoun, eine al-Qaida nahestehende Terrormiliz , hat sich auf Twitter zu dem Anschlag auf das Hotel in Mali bekannt. Die Gruppe kommt aus dem Norden Malis. 11/20/15 2:45 PM Die EU-Trainingsmission in Mali (EUTM), die von einem deutschen Brigadegeneral geleitet wird, hat den Behörden des Landes Hilfe angeboten. Drei Rettungshubschrauber stünden bereit, außerdem könnten Verletzte im 60 Kilometer entfernten Militärhospital versorgt werden, sagte ein EUTM-Sprecher der "Neuen Osnabrücker Zeitung". 11/20/15 2:42 PM Auch in München kam es zu einem Fehlalarm: Angestellte eines Hotels in München riefen die Polizei, weil ihnen Gäste verdächtig vorkamen: In ihrem Zimmer lägen Uniformteile und Butangasflaschen herum. Die Polizei rückte mit einem Spezialeinsatzkommando an. Bei den vermeintlichen Terroristen handelte es sich um ein harmloses Zusammentreffen von Flüchtlingen aus dem Iran . Die vermeintlichen Uniformteile entpuppten sich als schwarze Weste, die Butangasflaschen als Campinggaskocher . 11/20/15 2:37 PM Hasna Aït Boulahcen , die Selbstmordattentäterin von Saint-Denis, soll Abdelhamid Abaaoud , den Drahtzieher hinter den Anschlägen, getroffen haben - und dabei von der Pariser Polizei beobachtet worden sein, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. 11/20/15 2:34 PM EXCLUSIVE: Paris police saw woman suicide bomber meet attack chief Abaaoud - source. https://t.co/XpSFPTonId pic.twitter.com/KSxT201yq1 — Reuters Top News (@Reuters) November 20, 2015 11/20/15 2:31 PM Noch ein Attentatsopfer stirbt im Krankenhaus: Nach Angaben der französischen Regierung steigt die Zahl der Todesopfer der Anschläge in Paris damit auf 130. Rund 350 Menschen wurden bei den Anschlägen teilweise schwer verletzt. 11/20/15 2:20 PM In dem von Islamisten gestürmten Hotel in Bamako sollen sich noch immer 125 Gäste und 13 Hotelangestellte in Geiselhaft befinden, meldet die Nachrichtenagentur AFP. Malischen Spezialeinheiten war es zuvor nach Angaben der Regierung gelungen, rund 30 Geiseln zu befreien. Auch zwei Deutsche konnten das Hotel verlassen. 11/20/15 2:17 PM Angestellte des US-Militärs sollen in Bamako dabei helfen, Zivilisten in Sicherheit zu bringen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Aktuell hielten sich 25 Mitarbeiter des US-Militärs in Malis Hauptstadt auf. Offiziell ist das US-Militär von der Regierung Malis nicht um Hilfe gebeten worden. 11/20/15 2:12 PM Schüsse in Bamako: Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, aus dem von Islamisten besetzten Hotel seien Schüsse zu hören. "Sicherheitskräfte arbeiten sich Stock für Stock vor und befreien die Geiseln", zitiert Reuters einen Zeugen. "Es sind noch Dutzende drin, vielleicht sogar noch hundert." 11/20/15 1:58 PM In ganz Frankreich kamen Menschen zum Freitagsgebet - wie hier in Straßburg. (Foto: Reuters) 11/20/15 1:58 PM Ein Dachverband französischer Muslime hat einen Textvorschlag für das heutige Freitagsgebet versandt. Darin heißt es: "Wir dürfen nicht aufhören zu sagen, dass der echte Islam Lichtjahre weg ist von der hasserfüllten Ideologie dieser terroristischen Kriminellen." 11/20/15 1:46 PM Vor der französischen Botschaft in Berlin haben Hunderte Blumen und Kerzen aufgestellt. (Foto: AFP) 11/20/15 1:42 PM Im Kampf gegen die Finanzierung von Terroristen sollen große Geldflüsse in Frankreich besser überwacht werden. Dafür sollen verdächtige Geldbewegungen umgehend gemeldet werden, wie Finanzminister Michel Sapin am Freitag mitteilte. Eine entsprechende Vorgabe richtet sich an Banken, Wechselstuben, Versicherungen oder Kunst- und Antiquitätenhändler. 11/20/15 1:33 PM Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat die Hoffnung, dass außer den beiden geretteten keine weiteren Deutschen in dem Hotel waren. Alle Mitarbeiter der Botschaft, deutsche UN-Mitarbeiter und deutsche Entwicklungshelfer hätten sich inzwischen gemeldet. Steinmeier schränkte aber ein: "Wir haben noch keinen vollständigen Überblick. Die Aufklärung läuft auf Hochtouren." 11/20/15 1:17 PM Bei dem Terrorangriff auf das Luxushotel sind auch zwei Deutsche freigekommen . Dies hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier während seiner Afrika-Reise in Sambia mitgeteilt. 11/20/15 1:10 PM Der Sender "France 24" hat Bilder des malischen Staatsfernsehens nach der Erstürmung gezeigt. 11/20/15 1:01 PM Frankreichs Präsident François Hollande hat Mali Hilfe angeboten. Er habe Präsident Ibrahim Keita gesagt, dass Frankreich bereit sei, den Kräften Malis die "notwendige Unterstützung" zu geben, sagte Hollande am Freitag in Paris. "Der Zugriff läuft und wir werden mit unseren Mitteln vor Ort dazu beitragen, die Befreiung der Geiseln erreichen zu können." 11/20/15 12:39 PM Bei dem Angriff auf ein Hotel in Malis Hauptstadt Bamako sind mehr als 80 der 170 Geiseln freigekommen. Das sagte ein Beamter des Innenministeriums am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Übereinstimmung mit Berichten anderer Nachrichtenagenturen. Die genauen Umstände ihrer Freilassung blieben zunächst unklar. 11/20/15 12:35 PM Soldaten in der Nähe des Hotels in Bamako. (Foto: AFP) 11/20/15 12:30 PM 12 Crew-Mitglieder der französischen Fluggesellschaft Air France waren in dem Hotel in Bamako. Sie seien alle in Sicherheit, teilte die Airline jetzt mit. 11/20/15 12:28 PM 11/20/15 12:19 PM Mali: Nach Angaben eines Mitglieds des Hotel-Sicherheitsteams nutzten die Angreifer einen Wagen mit diplomatischen Kennzeichen , um Zugang zum normalerweise sehr gut gesicherten Radisson zu erhalten. Das Radisson mit 180 Zimmern ist bei Diplomaten und Geschäftsleuten beliebt und zum Beispiel auch das Hotel für Mitarbeiter der Air France, die nach Bamako kommen. 11/20/15 12:06 PM Der Verdacht einer Bombe in der Konzernzentrale einer Bank in Oslo hat sich nicht bestätigt . Die Mitarbeiter konnten in das Gebäude zurückkehren. 11/20/15 11:53 AM Mehrere Quellen melden jetzt, dass das Hotel in Mali von Sicherheitskräften gestürmt wird . 11/20/15 11:51 AM Französische Künstler und Kulturschaffende rufen zu einer besonderen Aktion auf: Heute Abend um 21.20 Uhr, genau eine Woche nach dem Beginn der Anschläge , sollen die Menschen Lichter anmachen, Kerzen anzünden und Musik abspielen. Mit "Licht und Lärm" wollen sie zeigen, dass Kultur und Freiheit Menschen verbindet. Auf Twitter nimmt die Aktion unter dem Hashtag #21h20 Fahrt auf. 11/20/15 11:46 AM 11/20/15 11:28 AM Die Lage rund um das Hotel in Mali ist weiter unübersichtlich: Ob das Hotel - wie von AFP gemeldet - wirklich gestürmt wurde oder noch gestürmt wird, ist unklar. 11/20/15 11:16 AM Der Bundeswehrverband hat die Entsendung von Kampftruppen nach Mali gefordert.  Es reiche nicht aus, die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien zu bekämpfen. „Für das künftige Engagement der Bundeswehr in Mali bedeutet das: Wir müssen robuste, kampfkräftige Truppen entsenden, um den Gefahren angemessen begegnen und erfolgreich sein zu können“, sagte der Verbandsvorsitzende André Wüstner dem „Tagesspiegel“. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plant nach den Terroranschlägen von Paris, den Bundeswehreinsatz in Mali auszuweiten . Damit soll Frankreich entlastet werden, das den Kampf gegen den IS in Syrien und im Irak verstärkt. Bisher nimmt die Bundeswehr mit 200 Soldaten an einer EU-Ausbildungsmission im relativ sicheren Süden Malis teil. 11/20/15 11:03 AM Das Auswärtige Amt hat nach Angaben einer Sprecherin noch keine Erkenntnisse, ob sich Deutsche unter den Geiseln befinden. 11/20/15 11:02 AM Bei der Geiselnahme in Bamako sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Das berichten übereinstimmend die Nachrichtenagenturen Reuters und AFP. 11/20/15 10:58 AM In der erstürmten Wohnung in Saint-Denis im Norden von Paris ist eine dritte Leiche gefunden worden. Das gab die Staatsanwaltschaft am Freitag bekannt. 11/20/15 10:58 AM Bisher hatte die Staatsanwaltschaft nur von zwei Leichen gesprochen. Dabei handelte es sich um den mutmaßlichen Drahtzieher, Abdelhamid Abaaoud, und mutmaßlich um Hasna Aït Boulahcen, die Cousine von Abaaoud. 11/20/15 10:58 AM Bei der dritten Leiche soll es sich der Nachrichtenagentur AFP zufolge um eine weitere Frau handeln . Die Identität der Toten sei noch unklar, erklärte die Pariser Staatsanwaltschaft am Freitag. 11/20/15 10:52 AM Malische Sicherheitskräfte stürmen der Nachrichtenagentur AFP zufolge das Hotel in der malischen Hauptstadt Bamako. 11/20/15 10:37 AM Eine weitere Lage könnte sich in Norwegen entwickeln: In der Hauptstadt Oslo wurde die Konzernzentrale der norwegischen Bank DNB evakuiert . Es gab eine Bombendrohung. Weitere Einzelheiten sind bisher nicht bekannt. 11/20/15 10:33 AM Bei der Dringlichkeitssitzung der EU-Innen- und Justizminister heute in Brüssel gab es weitere Forderungen nach verstärkten Sicherheitsmaßnahmen: • Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve hat seine Kollegen aufgefordert, den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus in Europa zu verbessern. Die EU habe "zu viel Zeit bei einer Reihe von Fragen verloren". Cazeneuve verwies auf die geplante Schaffung eines europäischen Fluggastdatenregisters und schärfere Kontrollen sowohl an den EU-Außengrenzen als auch an den Übergängen zwischen den Mitgliedstaaten. • EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos forderte den Aufbau eines europäischen Geheimdienst es . "Ich glaube, dies ist der Moment, um einen Schritt weiterzugehen und die Basis für die Schaffung eines europäischen Geheimdienstes zu legen." Dieser Vorschlag ist allerdings höchst umstritten, da die Geheimdienstarbeit in die nationale Kompetenz der EU-Staaten fällt. 11/20/15 10:21 AM Blick nach Deutschland: Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einen möglichen Mitwisser der Terrorserie von Paris. Der Mann soll mehrere Tage vor den Anschlägen in einer Flüchtlingsunterkunft in Arnsberg mehrfach gegenüber Mitbewohnern aus Syrien geäußert haben, dass in Paris etwas passieren werde . Es handelt sich um einen 39 Jahre alten Algerier, der im sauerländischen Arnsberg (Nordrhein-Westfalen) festgenommen worden war und in Untersuchungshaft sitzt. Es gab bereits entsprechende Medienberichte - ein Sprecher der Bundesanwaltschaft bestätigte die Ermittlungen am Freitag offiziell. Bisher hatte die Staatsanwaltschaft Arnsberg ermittelt. 11/20/15 10:12 AM Die Pariser Staatsanwaltschaft erklärte am Freitag, in der Wohnung sei eine Handtasche gefunden worden, in der sich ein Pass mit dem Namen der Cousine Hasna Aït Boulahcen befand. Die Wohnung war bei dem Einsatz durch Explosionen und Schüsse zerstört worden, die Sucharbeiten kommen deswegen nur langsam voran. 11/20/15 10:10 AM Schwerbewaffnete Sondereinheiten hatten am Mittwochmorgen die Wohnung in Saint-Denis gestürmt, in der Abaaoud vermutet wurde. Dabei sprengte sich vermutlich eine Frau selbst in die Luft, allerdings müssen in diesem Fall die Untersuchungen noch letzte Klarheit schaffen. Es soll sich um eine Cousine Abaaouds handeln, Hasna Ait Boulahcen. 11/20/15 10:08 AM In diesem Haus haben die Ermittler insgesamt drei Leichen gefunden. (Foto vom 19.11.: dpa) 11/20/15 9:54 AM Bei einem Angriff von Extremisten auf einen Armeeposten und anschließenden Gefechten sind im Jemen 15 Soldaten und 14 Angreifer getötet worden. Die Extremisten in der ostjemenitischen Provinz Hadramaut sollen zum Terrornetzwerk al-Quaida gehören, meldeten lokale Sicherheitskreise am Freitag. 11/20/15 9:42 AM Zwei Bewaffnete haben das Luxushotel Radisson Blu in der malischen Hauptstadt Bamako attackiert und offenbar mindestens 170 Geiseln genommen. Das teilte die Hotelgruppe Redzidor mit. Unter den Gefangenen seien 140 Gäste und 30 Angestellte. Hier unsere ausführliche Meldung dazu. 11/20/15 9:16 AM In Bamako, der Hauptstadt Malis, ist es in einem Hotel zu einer Geiselnahme und Schießerei gekommen. Das melden mehrere Nachrichtenagenturen. Die Lage ist noch unübersichtlich. Die Rede ist von 170 Geiseln. Möglicherweise sind die Angreifer Dschihadisten. 11/20/15 9:10 AM Der Vater des mutmaßlichen Dratziehers Abdelhamid Abaaoud hat sich geäußert: Er sei erleichtert, dass sein Sohn tot sei , teilte der Mann über seine Anwältin dem Fernsehsender CNN mit. Die Anwältin betonte, der Vater sei nicht froh, aber erleichtert. 11/20/15 8:56 AM Am Dienstagabend hatten Polizisten den IC am Hauptbahnhof Hannover durchsucht. (Foto: dpa) 11/20/15 8:54 AM Am Dienstag klangen die Polizeimeldungen zum Päckchen im IC noch bedrohlicher: Mitreisende hätten den Mann darauf aufmerksam gemacht, dass er etwas vergessen habe, als er aufstand und ging. Der Mann habe aber nicht darauf reagiert, sondern den Zug verlassen und sei geflüchtet, sagte eine Polizeisprecherin. Wie sich jetzt herausgestellt hat, wollte der Ingenieur wohl einfach nur seinen Anschlusszug erwischen . 11/20/15 8:43 AM Die Aufnahme des mutmaßlichen Drahtziehers, Abdelhamid Abaaoud, in einer Pariser Metro-Station im Vorort Montreuil wirft eine neue Frage auf: Wie kam Abaaoud anschließend von dort in den Norden nach St. Denis , wo er bei einer Razzia am Mittwoch ums Leben kam? Zwischen Montreuil und St. Denis fahren vereinzelt Busse. Um schnell wegzukommen, hätte er jedoch wohl ein Auto verwenden müssen. 11/20/15 8:28 AM Der Ingenieur selbst hatte von der Aufregung übrigens gar nichts mitbekommen. Am Tag nach dem Terroralarm habe der Mann sein Paket in einem Fundbüro im Ruhrgebiet als vermisst gemeldet, berichtete die Bundespolizei. Danach hätten die Ermittler Kontakt zu ihm aufgenommen. 11/20/15 8:18 AM Die Bundespolizei hat den Besitzer des verdächtigen Päckchens aus dem IC am Hannover Hauptbahnhof am Dienstag gefunden. Ein Ingenieur aus dem Ruhrgebiet hat das Paket mit Kabeln und Elektrobauteilen beim Umsteigen vergessen . Der Mann habe glaubhaft versichert, dass er keine bösen Absichten gehabt habe, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Mit einem Strafverfahren müsse er nicht rechnen. Das Paket hatte nach der Absage des Fußball-Länderspiels am Dienstag für Aufregung gesorgt. 11/20/15 8:00 AM Ein mutmaßlicher Drahtzieher der Pariser Terroranschläge, Abdelhamid Abaaoud, war nach Beginn der Anschläge in einer Metrostation unterwegs . Der Sender BFMTV veröffentlichte am Freitag ein Foto einer Überwachungskamera , das den 28-Jährigen am 13. November um 22.14 Uhr in der Metro-Station Croix de Chavaux in Montreuil zeigen soll. Unweit der Metro-Station der Linie M9 hatten Ermittler einen schwarzen Seat sichergestellt, aus dem heraus die Attentäter die Cafés und Restaurants beschossen hatten. 11/20/15 7:40 AM Wie reagiert Europa auf die Anschläge? Dazu wollen sich heute die EU-Innen- und Justizminister in Brüssel treffen. Eine Forderung sind schärfere Kontrollen an den Außengrenzen des Schengenraums . Durch die dauerhaften und systematischen Kontrollen sollen künftig europäische Staatsbürger, die etwa als Dschihad-Kämpfer nach Syrien oder in den Irak reisen oder von dort zurückkehren, aufgespürt werden. Frankreich hatte die Dringlichkeitssitzung beantragt, um auf die Pannen beim Kampf gegen den Terrorismus zu reagieren, die im Zuge der Ermittlungen nach den Pariser Anschlägen zutage getreten sind. 11/20/15 7:21 AM Sie kommen aus Europa, werden in IS-Gebieten geschult - und bringen Terror nach Europa: Wie lassen sich reisende Dschihadisten aufhalten? Dieser Frage sind die Kollegen hier nachgegangen . 11/20/15 7:03 AM Gestern hat die Pariser Staatsanwaltschaft den Tod eines mutmaßlichen Drahtziehers der Anschläge , Abdelhamid Abaaoud, bestätigt. Heute geht die Suche nach Salah Abdeslam , dem Bruder eines Attentäters, weiter, berichtet die französische Zeitung "Le Monde". 11/20/15 6:58 AM 11/20/15 6:46 AM In Frankreich soll heute der Senat der Verlängerung des Ausnahmezustands zustimmen. Gestern hatte bereits die französische Nationalversammlung nahezu geschlossen dafür gestimmt, den Ausnahmezustand um drei Monate zu verlängern. Der Ausnahmezustand ermöglicht unter anderem Ausgangssperren, Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss auch in der Nacht und Hausarrest für mutmaßliche Gefährder. 11/20/15 6:23 AM In Hamburg gehen die Eltern offenbar lockerer mit der Situation um: In den Austauschprogrammen der dortigen Behörde für Schule und Berufsbildung sind nach Angaben eines Sprechers aktuell zehn Schüler in Toulouse, 16 Schüler in der Provence. "Bislang gab es von den Eltern der aktuell teilnehmenden Schüler und Schülerinnen keinerlei Nachfragen zu den Ereignissen in Paris", sagte der Sprecher. 11/20/15 6:15 AM Mehrere Schulen in Deutschland haben nach den Terroranschlägen von Paris Schülerreisen nach Frankreich abgesagt. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. In Sachsen-Anhalt hat ein Gymnasium 17 Schüler zurückgeholt, die seit 12. November in Roubaix an der Grenze zu Belgien waren. Die Schulministerien der Länder wollen keine Vorgaben machen, sondern den einzelnen Schulen die Entscheidung überlassen . Das Bildungsministerium in Paris hat anders reagiert: Seit den Terroranschlägen sind aus Sicherheitsgründen sämtliche Schülerausflüge, Exkursionen und auch Schüleraustausch untersagt . 11/20/15 6:06 AM Frankreich hat im Uno-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf für ein internationales Vorgehen gegen den "Islamischen Staat" vorgelegt. Darin ruft das Land die Weltgemeinschaft auf, "alle notwendigen Maßnahmen" zu ergreifen. Zuvor hatte Russland am Mittwoch einen eigenen Resolutionsentwurf vorgelegt. Zahlreiche Sicherheitsratsmitglieder lehnen den Entwurf jedoch ab, weil darin auch eine Zusammenarbeit mit dem syrischen Machthaber und russischen Verbündeten Baschar al-Assad vorgesehen ist. 11/20/15 5:53 AM Guten Morgen, liebe Leser. Auch am heutigen Freitag halten wir Sie mit einem Newsblog über die aktuellen Entwicklungen nach den Anschlägen von Paris auf dem Laufenden. Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.