Nachkriegs-Irak Annan spricht mit Europas Spitzenpolitikern

Schröder, Putin, Chirac und Blair: Uno-Generalsekretär Kofi Annan will in den kommenden Tagen bei Besuchen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland Gespräche über die Nachkriegsordnung im Irak führen.


New York – Annan werde am Mittwoch zu einem Treffen mit dem britischen Premierminister Tony Blair aufbrechen, teilte ein Uno-Sprecher mit. Weitere Gespräche seien mit Bundeskanzler Gerhard Schröder, Russlands Präsident Wladimir Putin und Frankreichs Präsident Jacques Chirac geplant. Zwischen den Mitgliedern des Uno-Sicherheitsrats gibt es unterschiedliche Auffassungen über die Rolle der Vereinten Nationen nach dem Irak-Krieg.

Nach dem von den Amerikanern geführten Afghanistan-Krieg hatte die Uno eine Konferenz über die Zukunft des Landes organisiert. Diesmal wollten die USA den politischen Aufbau jedoch selbst steuern, hieß es aus Uno-Kreisen. Auf einer Konferenz in Kuweit erörtern derzeit hunderte US-Militärangehörige und Diplomaten sowie Vertreter britischer Behörden und Exil-Iraker die Zukunft Iraks. Frankreich, Russland und Deutschland haben sich dagegen für eine Führung der Uno bei dem Aufbau einer neuen Regierung ausgesprochen. Auch die britische Regierung hat eine zentrale Rolle für die Uno gefordert.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.