Nachwahl Brown verbucht Erfolg in Schottland

Nach einer Reihe von Wahlschlappen hat Großbritanniens Regierungschef Gordon Brown wieder einen Sieg errungen: Bei einer Nachwahl im schottischen Glenrothes setzte sich die Kandidatin seiner Labour-Partei durch.


London - Lindsay Roy triumphierte über den Kandidaten der schottischen Nationalisten. Die Labour-Politikerin Roy erreichte nach BBC-Berichten vom Freitag in dem nördlich von Edinburgh gelegenen Wahlkreis knapp 55 Prozent der Stimmen. Die Nachwahl war notwendig geworden, weil der bisherige Labour-Abgeordnete im August gestorben war.

Gordon Brown: Ansehen zurückerobert
AFP

Gordon Brown: Ansehen zurückerobert

Brown hatte seit seinem Amtsantritt im Sommer 2007 eine Reihe von herben Wahlniederlagen einstecken müssen. Bei mehreren Nachwahlen hagelte es für Labour Verluste, unter anderem verlor die Partei im Juli den traditionell linken Wahlkreis Glasgow-Ost. Bei den Kommunalwahlen Anfang Mai hatte Labour das schlechteste Ergebnis seit vier Jahrzehnten erzielt und dabei auch das Bürgermeisteramt in London verloren.

Zuletzt hatte sich Brown mit seinem entschiedenen Durchgreifen in der Finanzkrise Ansehen bei den Briten zurückerobert. In einer Umfrage für die Zeitung "The Independent" aus der vergangenen Woche liegt Labour in der politischen Stimmung mit 31 Prozent Zustimmung acht Prozentpunkte hinter der konservative Opposition. Vor zwei Monaten hatte der Unterschied noch 19 Prozentpunkte betragen.

Brown muss laut Verfassung spätestens im Juni 2010 Neuwahlen für das Parlament in London anberaumen.

ler/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.