Naher Osten Iranische Rakete erreicht offenbar jedes Ziel in Israel

Die in der vergangenen Woche von der iranischen Regierung vorgestellte neue Mittelstreckenrakete Schihab-3 kann offenbar jede Stadt in Israel erreichen. Die Rakete sei in erster Linie als Waffe gegen Israel entwickelt worden, berichtet die israelische Tageszeitung "Haaretz" unter Berufung auf Geheimdienstkreise.


"Rakete als Antwort auf das Palästinenserproblem": Ajatollah Chamenei
AP

"Rakete als Antwort auf das Palästinenserproblem": Ajatollah Chamenei

Tel Aviv - Zwar ist die Chance eines iranischen Angriffs dem Geheimdienst zufolge zurzeit "gering", doch sollte die Nachricht, dass die Rakete einsatzfähig sei, in Israel "Alarm auslösen". "Das iranische Bedrohungspotenzial hat damit ein neues Element erhalten", zitierte "Haaretz" einen Experten.

"Wir sollten auch nicht ignorieren, dass sein geistlicher Führer Ali Chamenei erklärte, die Rakete sei 'Teil der Antwort auf das Palästinenserproblem'", sagte ein führender Angestellter des Geheimdienstes.

Israels Verteidigungsminister Schaul Mofas hatte zuvor erklärt, die von Israel entwickelte Boden-Luft-Rakete "Chez" (Pfeil) sei in der Lage, auch iranische Raketen vom Typ der Schihab-3 abzuschießen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.