Nahost Hamas stellt Bedingungen für Waffenstillstand mit Israel

Ein Ende der israelischen Armee-Einsätze in den Palästinensergebieten und der Blockade des Gaza-Streifens - das sind die Forderungen der radikal-islamischen Hamas für einen Waffenstillstand mit Israel. Die Extremistengruppe Islamischer Dschihad allerdings stellt sich quer.


Ramallah - Die Bedingungen sind klar: Die israelischen Armee-Einsätze sollten in den gesamten Palästinenser-Gebieten beendet und die Blockade des Gazastreifens aufgehoben werden, sagte Hamas-Anführer Ismail Hanija heute. Nach einer Eskalation der Gewalt versucht Ägypten derzeit eine Waffenruhe zu vermitteln und damit eine Fortsetzung der Friedensgespräche zu ermöglichen.

"Israel muss sich verpflichten, seine Aggression gegen unser Volk vollständig zu beenden, Anschläge, Morde und Angriffe", sagte Hanija. Eine Waffenruhe müsse "gegenseitig, umfassend und gleichzeitig" in Kraft treten und sowohl für den Gaza-Streifen als auch für das Westjordanland gelten.

Wenige Stunden zuvor hatte die israelische Armee bei Tulkarem im Westjordanland ein Mitglied der Extremisten-Gruppe Islamischer Dschihad getötet, die gemeinsam mit der Hamas an den Gesprächen in Ägypten teilnimmt. Beide Organisationen sind gegen Verhandlungen mit Israel und beschießen südisraelische Städte regelmäßig mit Raketen. Nach einer Bodenoffensive der Armee vor mehr als einer Woche hat die verhandlungsbereite Palästinenser-Führung im Westjordanland die Friedensgespräche unterbrochen.

ffr/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.