Nahost-Krise Israelisches Militär attackiert Ziele im Gaza-Streifen

Die Waffenruhe in Nahost ist erneut gebrochen worden. Das israelische Militär hat am Montag mehrere Ziele im Gaza-Streifen angegriffen - als Rache für vorherige Attacken der Hamas.


Gaza - Die israelischen Angriffe erfolgten aus der Luft und vom Boden. Am Morgen traf ein Panzer ein Haus im nördlichen Gaza-Streifen. Nach palästinensischen Angaben starb dabei ein 22-jähriger Mann. Wenige Stunden zuvor hatte die israelische Luftwaffe zwei Ziele extremistischer Palästinenser im Gaza-Streifen angegriffen, wie die Streitkräfte mitteilten. Es habe sich um Vergeltung für einen Raketenbeschuss vom Sonntag gehandelt. Es gab zunächst keine Berichte über Verletzte. Nach palästinensischen Angaben wurde ein Gebäude der Hamas-Sicherheitskräfte beschossen, die im jüngsten Gaza-Krieg bereits dreimal getroffen wurde.

Zudem sei eine Raketenstartrampe im nördlichen Gaza-Streifen Ziel eines Angriffs gewesen. Vor der Küste des nördlichen Gaza-Streifens feuerte ein israelisches Kanonenboot eine Granate in Richtung eines palästinensischen Fischkutters. Nach Militärangaben sollte der Beschuss abschreckende Wirkung haben, da das Boot den von Israel genehmigten Bereich für Fischer verlassen habe. Nach palästinensischen Angaben wurde das Boot beschädigt, verletzt wurde niemand.

Nach der dreiwöchigen israelischen Offensive im Gaza-Streifen hatten Israel und die Hamas Mitte Januar getrennt eine Waffenruhe ausgerufen - die jedoch wiederholt gebrochen worden ist. Ägypten bemüht sich um die Vermittlung einer langfristigen Waffenruhe.

ler/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.