Nahost Wieder Tote und Verletzte

Israelische Truppen sind in die autonome Stadt Jericho im Westjordanland eingerückt. Bei Kämpfen in der Stadt Dschenin sollen vier Palästinenser getötet und elf verletzt worden sein.


Bei dem Kurzeinsatz der israelischen Armee wurden Einrichtungen der palästinensischen Verwaltung zerstört. Die Soldaten hätten ein Ausbildungszentrum der Sicherheitskräfte angegriffen, sagte der palästinensische Minister Sajib Erekat, der in Jericho wohnt. Nach palästinensischen Angaben wurden mindestens fünf Menschen verletzt. Erekat sagte, die Armee sei mit zwölf Panzern und Planierraupen eingerückt. Er warf Israel vor, eine neue Offensive gegen die Palästinenser zu starten und dabei die Tatsache auszunutzen, dass die Aufmerksamkeit der Welt auf die Anschläge in den USA gerichtet sei.

In Dschenin habe die Armee außerdem ein Gebäude der Gemeindeverwaltung angegriffen, sagte ein Sicherheitsvertreter. Bei dem Gefecht seien vier Palästinenser getötet und elf verletzt worden.

Israels Armee teilte mit, sie habe in Dschenin ein Hauptquartier der Sicherheitskräfte angegriffen. In der Nacht zuvor war sie vorübergehend in den Ort einmarschiert und hatte eine Polizeistation zerstört. Dabei wurden sieben Menschen getötet. Seit Dienstag ist die Stadt mit Panzern eingekreist. Zu einem Zusammenstoß kam es auch bei der Stadt Kalkilja. Die Armee habe die tödlichen Schüsse auf eine Siedlerin in der Nacht mit der Zerstörung zweier Sicherheitsposten vergolten, teilte die Armee mit.

US-Außenminister Colin Powell forderte Palästinenser und Israelis zum Dialog auf. Er habe beiden Seiten vorgeschlagen, sich sehr bald zu treffen, berichtete Powell. Israels Außenminister Schimon Peres sagte, für sein geplantes Treffen mit Palästinenser-Präsident Jassir Arafat gebe es bereits eine unverbindliche Absprache zu Ort und Zeit. In diplomatischen Kreisen hieß es, das Treffen könnte am Sonntag am Flughafen von Gaza-Stadt stattfinden. Die Palästinenser bestätigten die Angaben zunächst nicht. Für das Treffen hatte sich auch die Europäische Union (EU) eingesetzt. Es waren schon mehrfach dafür Zeitpunkte und Orte genannt worden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.