Naschi-Jugend "Die Organisation ist gut für meine Karriere"

Die 19-jährige Lena Pawlowa aus Wladimir engagiert sich neben der Uni für Naschi - sie organisiert Großveranstaltungen oder ist bei Protesten gegen Alkoholverkauf an Teenager dabei. Später will sie ihr Geld mit Öffentlichkeitsarbeit verdienen.


Aktivistin Pawlowa
Carmen Eller

Aktivistin Pawlowa

"Ich studiere Lasertechnik an der Staatlichen Universität in Wladimir. Seit zwei Jahren bin ich Mitglied bei den Naschi. Ich wollte einfach neben meinem Studium noch eine parallele Option für meine Karriere. Naschi-Leute, die ich zufällig kennengelernt habe, luden mich ein, an Veranstaltungen der Bewegung teilzunehmen. Danach wollte ich selbst dort aktiv werden.

Bei einer Aktion in Wladimir ging es zum Beispiel darum, dagegen vorzugehen, dass Geschäfte Alkohol an Minderjährige verkaufen. Dafür haben wir mit einer Kamera das Personal gefilmt. Wir haben gesehen, wie die Angestellten Wodka an Teenager abgaben. Am nächsten Tag organisierten wir dann eine Protestkundgebung. Wir wollten erreichen, dass die Geschäfte sich entschuldigen und versprechen, an Jugendliche keinen Alkohol mehr zu verkaufen.

Bei den Naschi habe ich schon viele Erfahrungen gesammelt, vor allem damit, wie man große Veranstaltungen organisiert. Später möchte ich mein Geld mit Öffentlichkeitsarbeit verdienen. Vielleicht gründe ich auch meine eigene Organisation."



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.