Nazi-Kollaborateur Maurice Papon ist tot

Der Nazi-Kollaborateur Maurice Papon ist gestorben. Der Franzose war im Zweiten Weltkrieg mitverantwortlich für die Verschleppung Tausender Juden nach Auschwitz. Papon starb nach Angaben seines Anwalts im Alter von 96 Jahren.


Paris - Er sei am Nachmittag im Schlaf gestorben, teilte sein Anwalt Francis Vuillemin mit. Wegen Problemen mit seinem Herzschrittmacher war Papon am 8. Februar in ein Krankenhaus bei Paris eingeliefert worden.

Starb im Alter von 96 Jahren: Maurice Papon
AP

Starb im Alter von 96 Jahren: Maurice Papon

"Maurice Papon hat bis zum Ende gekämpft", sagte Vuillemin dem Fernsehsender LCI. Noch am Dienstag hatte der Anwalt mitgeteilt, Papon habe eine Herzoperation gut überstanden. Der Eingriff sei "sehr gut verlaufen".

Als Generalsekretär der Präfektur von Bordeaux hatte Papon im Zweiten Weltkrieg Befehle zur Verhaftung und Deportation von Juden aus der Region unterzeichnet. Insgesamt wurden während des Krieges 76.000 Juden - darunter 12.000 Kinder - in Frankreich verhaftet und in die Konzentrationslager der Nazis verschleppt. Nur 2500 überlebten den Holocaust.

Nach dem Krieg wurde Papon Pariser Polizeichef und Haushaltsminister. Am 17. Oktober 1961 ließ er eine Kundgebung der algerischen Befreiungsbewegung in Paris brutal niederschlagen. Schätzungsweise 200 Menschen kamen ums Leben.

Erst Jahrzehnte später wurde seine Tätigkeit während der NS-Besatzung bekannt. 1998 wurde er wegen Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu zehn Jahren Haft verurteilt. Von seiner Haftstrafe verbüßte Papon aus gesundheitlichen Gründen weniger als vier Jahre.

reh/AP/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.