Nervöse Führung China setzt erneut ausländische Journalisten fest

Chinas Regierung geht rigoros gegen ausländische Journalisten vor. Erneut wurden Reporter festgesetzt, die über Proteste berichten wollten. Auch ein Deutscher war in Gewahrsam. Die Führung ist angesichts kreativen Ungehorsams nervös.
Polizisten und freiwillige Aufpasser mit roten Armbinden in Peking: Nervöse Führung

Polizisten und freiwillige Aufpasser mit roten Armbinden in Peking: Nervöse Führung

Foto: FREDERIC J. BROWN/ AFP
Proteste in China: Reporter unter Beobachtung
Foto: PETER PARKS/ AFP
Fotostrecke

Proteste in China: Reporter unter Beobachtung

mmq/dpa/AFP