Neue Offensive Syrische Armee attackiert Rebellenhochburg Homs

In Syrien eskaliert die Gewalt - und die Welt schaut weiter zu: Nach dem Scheitern der Uno-Resolution haben Regierungstruppen eine neue Großoffensive gegen die Stadt Homs gestartet. Es soll bis zu 50 Tote geben. Russland und China halten trotzdem weiter zu Diktator Assad.

AFP/ YouTube

Beirut - Die Gewalt in Syrien scheint weiter zu eskalieren: Regierungstruppen griffen am Montagmorgen erneut die Stadt Homs im Zentrum des Landes an und töteten dabei mehrere Menschen.

Laut Oppositionellen, die von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert werden, starben beim intensiven Beschuss 50 Menschen. Die Angriffe richteten sich nach Angaben der Opposition gegen die Stadtviertel Baba Amro und Inschaat. Die Widerstandsgruppen rechneten nun mit einer Großoffensive der Truppen von Staatschef Baschar al-Assad.

Die arabische Nachrichtensender al-Dschasira und al-Arabija berichteten live aus der belagerten Stadt. Auf den Bildern waren Explosionen zu hören, zudem stieg vielerorts Rauch über den Gebäuden auf. Sieben Wohnhäuser seien zerstört worden, sagte ein Augenzeuge dem Sender al-Arabija. Weitere Augenzeugen berichteten, die Armee setze Raketenwerfer und Hubschrauber ein.

Homs ist ein Zentrum des Widerstands gegen die syrische Staatsführung. Bereits am Freitag sollen in Homs nach Oppositionsangaben mehr als 200 Menschen von der Armee getötet worden sein. Oppositions- und Menschenrechtsgruppen sprachen vom bislang blutigsten Tag seit Beginn des Aufstands gegen Präsident Assad vor elf Monaten. Dessen Regime wies die Berichte über den Großangriff zurück.

Fotostrecke

7  Bilder
Proteste in Syrien: Unmut gegen Assads Willkür
Eine Resolution, die ein Ende der Gewalt und den Rücktritt von Assads Kabinett forderte, war am Wochenende im Uno-Sicherheitsrat am Veto Russlands und Chinas gescheitert. Die Blockade der beiden Länder löste weltweit Empörung und Kritik aus. Die syrische Opposition sprach von einer "Lizenz zum Töten". Der Syrische Nationalrat machte die beiden Staaten für "die Eskalation des Völkermords" in Syrien verantwortlich.

Am Montag äußerte auch die Bundesregierung scharfe Kritik an Russland und China. "Beide Länder übernehmen damit die Verantwortung, dass Gewalt und Blutvergießen in Syrien ungehindert weitergehen können", sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter in Berlin.

Peking verteidigt Syrien-Veto

Am Montag verteidigte Chinas Regierung ihr Veto gegen die Syrien-Resolution. Das Veto bedeute nicht, dass die Volksrepublik dem Treiben in dem Land freien Lauf lasse, wie die Parteizeitung "Renmin Ribao" am Montag in einem Kommentar schrieb. China und nicht seine Kritiker aus dem Westen handele "verantwortungsvoll".

Die Resolution und damit die Unterstützung einer Seite und Unterdrückung der anderen Seite würde weitere Katastrophen hervorrufen. Die Kampagnen in Libyen, Afghanistan und dem Irak zeigten die Schäden, die ein erzwungener Machtwechsel hervorrufe. Der Kommentar ist die bisher deutlichste Äußerung Chinas zum Veto gegen die Syrien-Resolution des Sicherheitsrates.

Nach dem Scheitern der Resolution wollen die Arabische Liga und der Westen nach neuen Wegen für ein Ende des Konflikts suchen. Der Vorsitzende der Liga, Nabil al-Arabi, erklärte am Sonntag, die Organisation werde eine "politische Lösung" mit der syrischen Regierung und deren Gegnern suchen.

fab/AFP/AP/Reuters

insgesamt 180 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr_supersonic 06.02.2012
1. Politische Lösung
Zitat von sysopAFP/ YouTubeDas Bombardement begann am Morgen: Syrische Regierungstruppen haben eine neue Großoffensive gegen die die Stadt Homs gestartet, in Berichten ist von 50 Toten die Rede. China verteidigt seine Blockade einer Anti-Assad-Resolution - und wendet sich gegen einen erzwungenen Machtwechsel. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813505,00.html
Bin echt gespannt was die Chinesen als Alternative vorschlagen werden.... Als ob Diktatoren jemals unerzwungen ihren Posten räumen würden.
josefchristian 06.02.2012
2. Gespannt
Zitat von sysopAFP/ YouTubeDas Bombardement begann am Morgen: Syrische Regierungstruppen haben eine neue Großoffensive gegen die die Stadt Homs gestartet, in Berichten ist von 50 Toten die Rede. China verteidigt seine Blockade einer Anti-Assad-Resolution - und wendet sich gegen einen erzwungenen Machtwechsel. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813505,00.html
Was will China eigentlich? Bringen die jetzt eine eigene Resolution ein? Ein erzwungener Machtwechsel? Haha! Assad hätte sich in Wahlen den Syrern stellen können. Weshalb er das nicht gemacht hat, wo er sich dem Rückhalt in der Bevölkerung so sicher ist, bleibt sein Geheimnis. Jetzt beginnt sein richtiger Krieg gegen das Volk. Er ist ein guter Schüler seines Vaters. Das Massaker von Hama, das am 2. Februar (!) 1982 begonnen hat und dem 30 000 Einwohner zum Opfer fielen, wiederholt sich offensichtlich. Schande über China und Rußland!!! Sie haben Blut an ihren Händen.
charliemaenson 06.02.2012
3. !!!
Zitat von sysopAFP/ YouTubeDas Bombardement begann am Morgen: Syrische Regierungstruppen haben eine neue Großoffensive gegen die die Stadt Homs gestartet, in Berichten ist von 50 Toten die Rede. China verteidigt seine Blockade einer Anti-Assad-Resolution - und wendet sich gegen einen erzwungenen Machtwechsel. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813505,00.html
Es mag ja sein, daß die ganze Welt über die Blockade der UNO-Resolution empört sein mag. Aber ich möchte hiermit festgestellt wissen, daß ich nicht dazu gehöre und ebenfalls die Meinung vertrete, daß beide Seiten einbezogen werden müssen.
tijeras 06.02.2012
4. Blut
Zitat von josefchristianWas will China eigentlich? Bringen die jetzt eine eigene Resolution ein? Ein erzwungener Machtwechsel? Haha! Assad hätte sich in Wahlen den Syrern stellen können. Weshalb er das nicht gemacht hat, wo er sich dem Rückhalt in der Bevölkerung so sicher ist, bleibt sein Geheimnis. Jetzt beginnt sein richtiger Krieg gegen das Volk. Er ist ein guter Schüler seines Vaters. Das Massaker von Hama, das am 2. Februar (!) 1982 begonnen hat und dem 30 000 Einwohner zum Opfer fielen, wiederholt sich offensichtlich. Schande über China und Rußland!!! Sie haben Blut an ihren Händen.
Alle haben Blut an den Händen, die USA, GB, Frankreich, China, Russland. Das gehört doch zur Politik. Man muß es nur geschickt benennen, dann spielen Opfer keine Rolle mehr. Krieg gegen den Terror, tausende von Toten, oder "Freiheit am Hindukusch verteidigen". Aber jetzt ist Syrien ganz böse, und alle demokratischen Kräfte müssen zusammenhalten, lol. Schon Max von Oppenheim, Nachrichtenstelle für den Orient (http://de.wikipedia.org/wiki/Nachrichtenstelle_f%C3%BCr_den_Orient) , hat versucht nationale Bewegungen zu Instrumentalisieren oder zu imitieren.
tatraholger 06.02.2012
5. Alle,......
Zitat von sysopAFP/ YouTubeDas Bombardement begann am Morgen: Syrische Regierungstruppen haben eine neue Großoffensive gegen die die Stadt Homs gestartet, in Berichten ist von 50 Toten die Rede. China verteidigt seine Blockade einer Anti-Assad-Resolution - und wendet sich gegen einen erzwungenen Machtwechsel. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813505,00.html
die wirklich an der Wahrheit ueber Syrien interessiert sind, sollten bitte einmal diesen Artikel lesen! Ex-Premier Primakow: Russlands Veto gegen Syrien-Resolution "völlig begründet" Ex-Premier Primakow: Russlands Veto gegen Syrien-Resolution (http://www.de.rian.ru/comments_interviews/20120206/262632309.html)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.