Neues Bin-Laden-Video Der Terrorfürst - ausgezehrt im Tarnanzug

Offenbar gibt es ein neues Video, auf dem Topterrorist Osama Bin Laden zu sehen sein soll. Das Band, das einer britischen Zeitung vorliegt, soll im März aufgenommen worden sein. Bin Laden muss demnach die Bombardements der Anti-Terror-Aktion in Afghanistan überlebt haben.


Bin Laden auf dem "Sunday Times"-Video. Die Aufnahme soll vom März stammen
REUTERS

Bin Laden auf dem "Sunday Times"-Video. Die Aufnahme soll vom März stammen

London - Noch ist das Videoband, das der "Sunday Times" vorliegt, nicht hinreichend analysiert, von wann die Aufnahmen sind. Die Aufzeichnungen auf dem Video könnten verschiedenen Alters sein. Sollte sich jedoch bewahrheiten, dass die Szenen mit Bin Laden vom März dieses Jahres stammen, wie ein Unterstützer des Terrornetzwerks al-Qaida dem Blatt mitteilte, so wäre dies der erste Beweis, dass Bin Laden noch lebt.

In dem Zeitungsbericht vom Sonntag heißt es jedoch, ein Transkript der auf dem Video enthaltenen Bemerkungen Bin Ladens gäben keine klaren Hinweise ab, was die Zeit der Aufnahme betreffe. Das Blatt veröffentlichte ein Einzelbild, das den ausgezehrten, aus Saudi-Arabien gebürtigen Moslem-Extremisten im Camouflage-Dress im Freien zeigt - angeblich an einem Frühlingsabend.

Das Video soll auf verschlungenen Wegen zu der Zeitung gelangt sein. Nach Angaben der "Sunday Times" wurde es ihr von einer Islamischen Nachrichtenagentur im mittelenglischen Birmingham zugespielt. Diese Agentur habe erklärt, einer ihrer Journalisten habe das Video von einem Pakistaner erhalten, der gesagt habe, die Aufnahmen stammten aus dem Monat März. Die Aufzeichnung habe sich auf einer verschlüsselten CD-Rom befunden, die in der letzten Woche entschlüsselt worden sei.

"Die Besten der Schöpfung"

Bin Laden soll auf einer Sequenz des rund 40 Minuten langen Bandes gesagt haben: "Was die Situation betrifft, in der wir uns befinden, müssen wir Allah preisen, dass er uns erlaubt hat, dem Pfad der Menschen zu folgen, die zu den Besten der Schöpfung gehören."

Bei einem weiteren auf der CD enthaltenen Film-Clip handele es sich um ein Bin-Laden-Interview, das ein Reporter des arabischsprachige Satelliten-Fernsehsenders al-Dschasira mit dem Extremisten geführt habe. Darin drohe Bin Laden, alle Länder, die Israel oder die USA unterstützten, seien für seine al-Qaida-Organisation ebenfalls Ziele für Anschläge. In Ergänzung zu einer Bemerkung eines Gefährten, die auf die USA und Großbritannien gemünzt sei, habe Bin Laden erklärt: "Dieser Krieg ist nicht auf diese begrenzt."

Der Film, angeblich aufgenommen von einem Kameramann der al-Qaida, stamme aus dem Oktober vergangenen Jahres, doch sei das Interview bisher von al-Dschasira nicht ausgestrahlt worden, weil die Verantwortlichen dort der Meinung gewesen seien, die Anstalt habe nicht genügend Kontrolle über das Interview gehabt, heißt es in der "Sunday Times".



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.