Neuwahlen Irisches Parlament aufgelöst

Brian Cowen will seine politische Karriere beenden: Der scheidende irische Premier tritt bei den anstehenden Neuwahlen Ende Februar nicht mehr an. Cowen und Präsidentin Mary McAleese unterschrieben die offizielle Erklärung zur Parlamentsauflösung.
Scheidender irischer Premier Cowen: Rückzug aus der Politik

Scheidender irischer Premier Cowen: Rückzug aus der Politik

Foto: PETER MUHLY/ AFP

Brian Cowen

Dublin - Nach wochenlangen politischen Turbulenzen ist das irische Parlament am Dienstag aufgelöst worden. Der scheidende Premierminister und die Präsidentin der Republik, Mary McAleese, unterschrieben am Nachmittag die offizielle Erklärung, wie der TV-Sender RTE berichtete. Die Neuwahlen wurden für den 25. Februar angesetzt. Cowen kündigte an, dass das neue Parlament am 9. März erstmals zusammenkommen werde.

finanziellen Schwierigkeiten des Landes

Seine Zeit als Premier sei eine große Herausforderung gewesen, sagte Cowen. Er habe mit seinem Kabinett hart gearbeitet, um Fehler der Vergangenheit zu korrigieren. Irlands Regierung war nach den in den vergangenen Wochen schrittweise auseinandergebrochen.

Kurz vor der Auflösung des irischen Parlaments kündigte Cowen zudem seinen Rückzug aus der Politik an. Er werde bei den Neuwahlen nicht mehr in seinem Wahlkreis antreten, sagte Cowen am späten Montagabend.

Seit Tagen hatte es Spekulationen um Cowens politische Zukunft gegeben, nachdem dieser vor mehr als einer Woche als Vorsitzender der regierenden Fianna-Fail-Partei zurückgetreten war. Dass er bei den Neuwahlen nicht mehr dabei sein werde, sei eine persönliche Entscheidung und in keiner Weise vom neuen Parteichef Michael Martin vorangetrieben worden, sagte Cowen.

hen/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.