Neuwahlen Irisches Parlament aufgelöst

Brian Cowen will seine politische Karriere beenden: Der scheidende irische Premier tritt bei den anstehenden Neuwahlen Ende Februar nicht mehr an. Cowen und Präsidentin Mary McAleese unterschrieben die offizielle Erklärung zur Parlamentsauflösung.

Scheidender irischer Premier Cowen: Rückzug aus der Politik
AFP

Scheidender irischer Premier Cowen: Rückzug aus der Politik


Dublin - Nach wochenlangen politischen Turbulenzen ist das irische Parlament am Dienstag aufgelöst worden. Der scheidende Premierminister Brian Cowen und die Präsidentin der Republik, Mary McAleese, unterschrieben am Nachmittag die offizielle Erklärung, wie der TV-Sender RTE berichtete. Die Neuwahlen wurden für den 25. Februar angesetzt. Cowen kündigte an, dass das neue Parlament am 9. März erstmals zusammenkommen werde.

Seine Zeit als Premier sei eine große Herausforderung gewesen, sagte Cowen. Er habe mit seinem Kabinett hart gearbeitet, um Fehler der Vergangenheit zu korrigieren. Irlands Regierung war nach den finanziellen Schwierigkeiten des Landes in den vergangenen Wochen schrittweise auseinandergebrochen.

Kurz vor der Auflösung des irischen Parlaments kündigte Cowen zudem seinen Rückzug aus der Politik an. Er werde bei den Neuwahlen nicht mehr in seinem Wahlkreis antreten, sagte Cowen am späten Montagabend.

Seit Tagen hatte es Spekulationen um Cowens politische Zukunft gegeben, nachdem dieser vor mehr als einer Woche als Vorsitzender der regierenden Fianna-Fail-Partei zurückgetreten war. Dass er bei den Neuwahlen nicht mehr dabei sein werde, sei eine persönliche Entscheidung und in keiner Weise vom neuen Parteichef Michael Martin vorangetrieben worden, sagte Cowen.

hen/dpa/AFP



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
totalmayhem 01.02.2011
1. Bye bye, Brian
Zitat von sysopSeine politische Karriere will Brian Cowen beenden: Der scheidende irische Premier tritt bei den anstehenden Neuwahlen nicht mehr an - und bittet die Präsidentin um die Auflösung des Parlaments. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,742986,00.html
Keine Bange, sein Bruder Barry, seines Zeichens gescheiterter und in zahlreiche Spekulationsskandaelchen verwickelter Immobilienmakler sowie kuerzlich berufenes Vorstandsmitglied des Irischen Greyhound Verbandes, wird den Namen Cowen bei der anstehenden Parlamentswahl im Wahlkreis Laoise-Offaly gebuehrend vertreten.
bauagent 02.02.2011
2. Haircut
Dann dürften wir bald den nächsten Akt im nicht endenden Schmierentheater der EU sehen. Den Haircut des ersten Landes, weil die neue Regierung nach Island schielen wird und mit dem Austritt drohen wird. Das dürften unsere Globalisten um Merkel / Sarkozy und Strauss-Kahn gar nicht gerne hören, weil deren Konzept der Eine Weltregierung damit in´s Wanken geraten würde. Sind wir gespannt, wie lange sich die Anleihegläubiger veräppeln lassen. Mich wundert im übrigen, dass in Deutschland die Schafe die Reise nicht erkennen und ihre Lebensversicherungen weiter brav bedienen, statt sie aufzulösen bevor das Geld weg ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.