New York Hotels bieten Opfern des Shutdowns Gratisübernachtung

Hunderttausende Staatsbedienstete bekommen in den USA wegen des Shutdowns kein Geld mehr. Wenn sie aus wichtigen Gründen nach New York müssen, sollen sie dort kostenlos in einem Hotel übernachten können.
New York (Archiv)

New York (Archiv)

Foto: SPENCER PLATT/ AFP

New Yorker Hotels bieten vom Shutdown betroffenen Staatsangestellten kostenlose Übernachtungen an. Das Angebot gilt, wenn sie dort dringende persönliche Angelegenheiten zu erledigen haben.

Die Hotel-Vereinigung von New York City teilte am Freitag mit, dass die ihr angeschlossenen etwa 280 Häuser ihr Möglichstes tun werden, um denjenigen Staatsbediensteten über einen begrenzten Zeitraum zu helfen, die etwa wegen eines "familiären oder Gesundheitsproblems" nach New York reisen müssen.

Die an dem Angebot interessierten Staatsbediensteten werden gebeten, ihre Lage per E-Mail darzustellen. Die Hotels in New York gehören zu den teuersten in den USA.

Video: Die Verzweiflung der Staatsbediensteten

SPIEGEL ONLINE/Reuters

Angesichts der seit vier Wochen andauernden Haushaltssperre können viele US-Staatsangestellte schon jetzt ihre Rechnungen oder Kredite nicht mehr bezahlen. Einige erwägen offenbar bereits, ihre Häuser zu verkaufen.

Der längste Haushaltsstreit in der Geschichte der USA ging am Samstag in die fünfte Woche. Die Haushaltssperre betrifft 800.000 Bundesbedienstete. Verursacht wurde sie durch den Streit zwischen US-Präsident Donald Trump und den Demokraten über vom Präsidenten verlangte 5,7 Milliarden Dollar für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko.

brt/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.