Die Lage am Freitag Liebe Leserin, lieber Leser,

die ganze Woche über haben uns Erdogans Dreistigkeiten beschäftigt, aber jetzt drängt sich ein Thema in den Vordergrund, dessen Tragweite man wohl kaum überschätzen kann. Die jüngsten Enthüllungen von WikiLeaks zur CIA dürften nicht nur die Welt der Geheimdienste erschüttern, sie machen unsere Welt insgesamt unsicher. Wenn Anleitungen zum Hacken für jedes Land, jeden Verbrecher, jeden Geheimdienst allgemein zugänglich werden, dann ist vermutlich kein Unternehmen, keine Infrastruktur, dann ist nichts mehr sicher.

Man weiß gar nicht, worüber man mehr schockiert sein soll: Darüber, wie mächtig die CIA ist, oder darüber, wie ohnmächtig sie ist. Einerseits wissen wir jetzt, dass sie vielleicht in unserem Fernseher, Kühlschrank oder Handy sitzt. Andererseits wissen wir das alles nur, weil die CIA nicht verhindern konnte, dass all ihre Tricks und Masterpläne öffentlich gemacht werden. Egal, wer hinter dem Leak steht, es ist die Entgrenzung des Cyberkriegs.

Maut forever

Die Legislaturperiode neigt sich dem Ende zu, doch wo bleibt die Maut? Der Beitrag der CSU zur Großen Koalition? Das Mammutprojekt, an dem Verkehrsminister Alexander Dobrindt seit mehr als drei Jahren unermüdlich tüftelt? Heute wird das überarbeitete Mautgesetz in den Bundestag eingebracht, auch der Bundesrat gibt eine Stellungnahme ab, Ende März soll abgestimmt werden und dann, und dann... Wenn alles glatt geht, könnte noch vor der Bundestagswahl die Ausschreibung für das Betriebssystem laufen. Die CSU kann erhobenen Hauptes in den Wahlkampf ziehen, die Quadratur des Kreises ist möglich, wenn Horst Seehofer sie verspricht, ein Gesetz gegen Ausländer, das sich nicht gegen Ausländer richtet. Das alles heißt aber noch lange nicht, dass die Maut wirklich kommt. Darüber wird nämlich erst nach der Wahl entschieden - im nächsten Koalitionsvertrag.

Foto: Kay Nietfeld/ dpa

Grüne Verzweiflung

Die Grünen stellen heute in Berlin den Entwurf für ihr Wahlprogramm vor. Es soll einen "neuen Sound" haben, schreibt meine Kollegin Annett Meiritz auf SPIEGEL ONLINE. Das klingt einigermaßen verzweifelt und ist es wohl auch. Seit die SPD dank Martin Schulz hip ist, sind die Grünen ziemlich out. Ökothemen beschäftigen die Nation gerade weniger, und das Spitzenduo aus Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir steht klar für Schwarz-Grün, das ist in einem polarisierten Wahlkampf eher nicht von Vorteil. Tröstlich ist da allenfalls, dass es anderen auch nicht besser geht: Auch die Linkspartei hat in Umfragen verloren und vor allem die AfD.

Die jüngsten Meldungen aus der Nacht

Foto: Jeon Heon-Kyun/ dpa

Verliererin des Tages...

... ist die nun ehemalige südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye. In der Nacht hat das Verfassungsgericht in Seoul einstimmig entschieden, dass sie ihres Amtes enthoben wird - unter anderem wegen Verfassungsbruch. Richtig übel läuft es auch bei Samsung: Erst brennen die Handys, dann wird die Konzernspitze wegen Korruption und Meineid angeklagt und nun wird auch noch bekannt, dass die CIA die Smart-TVs des Konzerns zu Wanzen gemacht hat. Aber der eigentliche Verlierer ist, um es noch einmal zu betonen, die CIA. Ihr ist das Schlimmste passiert, was einem Geheimdienst geschehen kann: Alles liegt offen. Fast möchte man mit Fukuyama das Ende der Spionage ausrufen. Seit dieser Woche wissen wir: Alles, wirklich alles kommt heraus. Nichts bleibt geheim.

Also sehen Sie sich vor. Und kommen Sie gut durch den Freitag. Denn dann ist auch schon Wochenende. Mit herzlichem Gruß,

Ihre Christiane Hoffmann