+++Stockholm-Newsblog+++ Die Reaktionen auf den Zwischenfall im Minutenprotokoll

Stockholm ist möglicherweise das Ziel eines Terroranschlags geworden. Die Polizei sucht nach dem Täter. Hier können Sie alle Reaktionen im Minutenprotokoll nachlesen.

Absperrung der Polizei
AFP

Absperrung der Polizei


Das ist bisher bekannt: • In der schwedischen Hauptstadt Stockholm ist ein Lastwagen zuerst durch eine Einkaufsstraße und dann in ein Kaufhaus gefahren. • Mindestens drei Menschen kamen ums Leben, weitere wurden verletzt. • Die Polizei und der schwedische Ministerpräsident sprechen von einem Terroranschlag. Der Fahrer des Lastwagens ist noch nicht gefasst. 4/7/17 5:52 PM Am Freitagabend stellt sich sich die Lage wie folgt dar: • Die Polizei sucht mit einem Fahndungsfoto nach einem Mann - dieser sei "interessant für die Ermittlungen", so die Ermittler. • Die Polizei hat Untersuchungen wegen des Verdachts auf Terror eingeleitet. • Der Täter, der den Lkw in die Innenstadt steuerte, ist weiter auf freiem Fuß.  • Es gibt keine Hinweise auf ein Motiv oder Hintergründe der Tat. An dieser Stelle beenden wir vorerst unseren Newsblog. Neue Entwicklungen finden Sie natürlich immer sofort auf SPIEGEL ONLINE . 4/7/17 5:25 PM Eine geschlossene U-Bahn-Station in Stockholm.  4/7/17 5:21 PM Die Stadt Stockholm hat öffentliche Gebäude für Bürger geöffnet , die aufgrund von Verkehrsbehinderungen nicht mehr nach Hause kommen können. Das meldeten die Stadt und der schwedische Kriseninformationsdienst Krisinformation am Freitag. Mehrere öffentliche Gebäude in der Hauptstadt sowie eine Schule stünden den Bürgern am Abend offen. 4/7/17 5:08 PM Die Polizei befragt zwei Personen im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Anschlag. "Das heißt aber nicht notwendigerweise, dass die beiden verdächtig sind", sagte ein Polizeisprecher. Manchmal sei es leichter, Menschen auf dem Revier zu befragen als am Tatort. 4/7/17 5:02 PM Alle Züge von und nach Stockholm wurden gestrichen. Auch der Verkehr auf der wichtigen Öresundbrücke zwischen Kopenhagen und Malmö wurde eingeschränkt. 4/7/17 4:48 PM Das Brandenburger Tor in Berlin wird heute Abend nicht in den schwedischen Nationalfarben angestrahlt . Das teilte der Senat am Freitag auf Anfrage mit. Vor wenigen Tagen hatte es für Wirbel gesorgt, dass das Tor nach dem Anschlag in Sankt Petersburg nicht in den russischen Farben illuminiert wurde. Daraufhin hatte der Berliner Senat klargestellt, dieses besondere Zeichen des Mitgefühls und der Solidarität komme nur bei Partnerstädten zum Tragen, wie zuletzt etwa nach Attentaten in Paris, Brüssel, London oder Istanbul. Stockholm ist keine Partnerstadt von Berlin.  4/7/17 4:41 PM Die schwedische Polizei hatte nach eigener Aussage keine Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag. 4/7/17 4:28 PM Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat sich solidarisch mit den Bürgern Stockholms gezeigt. London stehe geeint mit Stockholm und seinen Bürgern, teilte Khan mit. "Die Londoner wissen, wie es sich anfühlt, sinnlosen und feigen Terrorismus zu ertragen." 4/7/17 4:12 PM Das Ausmaß der Tat war am Abend noch unklar. "Wir wissen nicht, ob es eine Einzeltat ist oder ob wir mit mehr rechnen müssen", sagte der Chef der Reichspolizei. Zur Zahl der Toten und Verletzten konnte er keine genauen Angaben machen. "Es gibt so viele Aussagen, die kursieren, deshalb ist es besser zu warten", fügte er hinzu.  4/7/17 4:11 PM Die Polizei sucht nach diesem Mann. Er soll durch das Kaufhaus laufen, in das wenig später der Lkw krachte. Der Mann ist bisher kein Tatverdächtiger. 4/7/17 4:01 PM Die Sperrung des Hauptbahnhofs wurde mittlerweile wieder aufgehoben. Die Polizei forderte die Bevölkerung, nicht ins Zentrum Stockholms zu fahren. 4/7/17 3:55 PM Die Polizei sucht mit einem Fahndungsfoto nach diesem Mann. Man wolle Kontakt mit dem Mann, so die Ermittler. Es ist nicht klar, ob es sich um einen Verdächtigen handelt. 4/7/17 3:54 PM 4/7/17 3:44 PM In diesen Minuten äußert sich die Polizei zum Vorfall:   • Die Polizeipräsenz im ganzen Land wird erhöht, strategische Punkte werden besonders gesichert. • Die Polizei ermittelt in alle Richtungen - es ist noch nicht klar, ob es ein Terroranschlag war. 4/7/17 3:41 PM Beim Tatfahrzeug handelt es sich um einen Bierlaster. Die Brauerei "Spendrups" bestätigte der Zeitung "Aftonbladet", dass einer ihrer LKW zuvor entführt worden sei. 4/7/17 3:34 PM Der Zwischenfall erinnert an mehrere Terroranschläge in Europa in den vergangenen Monaten:  • Am 22. März 2017 fuhr ein Attentäter in London mit seinem Auto Fußgänger an, bevor er auf das Gelände des britischen Parlaments stürmte und einen Polizisten mit einem Messer erstach.  • Am 19. Dezember 2016 verübte der Tunesier Anis Amri einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche . Amri steuerte einen Lastwagen in die Besucher des Marktes. Bei dem Anschlag wurden zwölf Menschen getötet und mehr als 40 weitere verletzt.  •  Am 14. Juli 2016 steuerte der Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel während der Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag einen Lastwagen in eine Menschenmenge in Nizza . 86 Menschen wurden getötet, mehr als 400 verletzt. In Schweden sind die Hintergründe allerdings noch unklar. Es gibt keinerlei Angaben zu einem Täter oder einem Motiv. 4/7/17 3:29 PM Die schwedische Polizei hat eine Hotline für besorgte Angehörige freigeschaltet. Facebook aktivierte das Safety-Feature, auf dem Nutzer angeben können, wenn sie in Sicherheit sind. 4/7/17 3:26 PM  Der Zugverkehr in der Hauptstadt wurde eingestellt. Der Hauptbahnhof wurde geräumt, U-Bahnen fahren nicht mehr. Auf den Straßen bildeten sich lange Menschenschlangen. (Foto: dpa) 4/7/17 3:20 PM Die EU bietet Schweden Unterstützung an. "Ein Angriff auf einen Mitgliedsstaat ist ein Angriff auf uns alle", sagt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker . Schweden könne auf jede erdenkliche Hilfe bauen. 4/7/17 3:19 PM Das Nachbarland Norwegen erhöht seine Sicherheitsvorkehrungen. In den größten Städten des Landes und am Flughafen von Oslo tragen Polizisten nun Schusswaffen. 4/7/17 3:17 PM Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeigte sich betroffen: "Mit Erschütterung habe ich während meines Besuchs in Athen von dem brutalen Angriff auf unschuldige Menschen in Stockholm erfahren. Auch wenn die Hintergründe noch unklar sind: Unsere Gedanken und unsere Solidarität sind bei den Opfern und Verletzten, bei unseren schwedischen Freunden und allen Menschen in Stockholm." 4/7/17 3:12 PM Zur Zahl verletzter Personen und zur Schwere der Verletzungen könne man noch keine Angaben machen, teilte die schwedische Polizei mit. Bisher sei niemand festgenommen worden - andere Berichte sprachen von einer Festnahme. 4/7/17 3:06 PM Augenzeugen berichten von schrecklichen Szenen in der Stockholmer Innenstadt. Die Straßen waren voll von Menschen, die noch schnell Wochenendeinkäufe erledigen wollten. "Es war fürchterlich. Unmengen von Blut auf der Straße, Menschen lagen überall", sagt ein Augenzeuge. "Viele um mich herum waren hysterisch", erzählt eine andere Augenzeugin dem schwedischen Fernsehen mit Tränen in den Augen.  "Wäre ich eine Minute später dort hingekommen, wäre ich umgefahren worden. Ich habe Menschen gesehen, die gestorben sind", sagt die Schwedin Sandra Japundzic Lindquist dem Radiosender Ekot.  4/7/17 3:05 PM 4/7/17 2:59 PM Das  Auswärtige Amt hat Reisende in der Hauptstadt  Stockholm  zur Vorsicht aufgerufen . "Reisenden wird geraten, vorerst in ihren Unterkünften zu verbleiben und die Lageentwicklung über die Medien und diese Reise- und Sicherheitshinweise zu verfolgen", erklärte das Auswärtige Amt am Freitag in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für Schweden. 4/7/17 2:58 PM Die Bundesregierung hat der schwedischen Bevölkerung nach dem mutmaßlichen Lkw-Attentat in Stockholm ihre Solidarität versichert. "Wir stehen zusammen gegen den Terror", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag im Internet-Kurznachrichtendienst Twitter. Die Gedanken der Bundesregierung gingen zu den Menschen in Stockholm, zu Verletzten, Angehörigen, Rettern und Polizisten. Show more Tickaroo Liveblog Software


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.