Frankreich Messerattacke auf Soldaten vor jüdischem Zentrum

In Nizza hat ein Mann drei Soldaten angegriffen, die ein jüdisches Zentrum schützen sollten. Er und ein Komplize wurden festgenommen. Die für Terrorismus zuständige Staatsanwaltschaft ermittelt.


Nizza - Ein mit Messern bewaffneter Mann hat am Dienstag vor einem jüdischen Zentrum in Nizza drei dort patrouillierende Soldaten angegriffen und verletzt. Der Täter sei festgenommen worden, berichtete die Polizei.

Zudem sei ein zweiter Mann festgenommen worden, der in Verbindung mit dem Täter stehen soll. Die für Terrorismus zuständige Staatsanwaltschaft in Paris übernahm die Ermittlungen.

Die Soldaten standen als Schutz vor einem Gebäude, in dem die israelitische Kultusgemeinde von Nizza, eine jüdische Vereinigung sowie Radio Shalom untergebracht sind. Einer der Soldaten wurde leicht am Arm verletzt, ein anderer im Gesicht. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar.

Die Zahl antisemitischer Akte hat sich in Frankreich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Mehr als 10.000 Soldaten sind seit der islamistischen Anschlagsserie Anfang Januar in Paris landesweit im Einsatz, um vor allem auch jüdische Schulen und Einrichtungen zu schützen. Im Großraum Paris gilt nach wie vor die höchste Terrorwarnstufe.

Am Dienstag nahm die französische Polizei ebenfalls acht Verdächtige bei Razzien gegen einen mutmaßlichen Dschihadistenring im Norden von Paris und im Großraum Lyon fest. Sie werden verdächtigt, Islamisten für den Dschihad in Syrien rekrutiert und deren Reise in das Bürgerkriegsland organisiert zu haben.

fab/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.