Nordirland Autobombe explodiert vor Gericht

Vor einem Justizgebäude in der nordirischen Stadt Newry ist in der Nacht zum Dienstag eine Autobombe explodiert. Laut ersten Polizeiangaben wurde niemand verletzt.


London/Belfast - Erneut hat es in Nordirland einen Anschlag mit einer Autobombe gegeben. Der Sprengsatz ist in der Stadt Newry vor einem Gerichtsgebäude explodiert. Die Gegend wurde evakuiert, teilte die Polizei in der Nacht zu Dienstag mit. Bislang lägen keine Informationen über Verletzte vor. Es wird vermutet, dass republikanische Täter hinter dem Anschlag stecken.

Gegen 22 Uhr Ortszeit (23.00 Uhr MEZ) sei die Polizei zu einem verdächtigen Fahrzeug vor dem Gerichtsgebäude in Newry gerufen worden. Rund 30 Minuten später, als die Beamten noch das Gelände geräumt hätten, sei die Bombe explodiert.

Erst vor wenigen Wochen hatte die nordirische Regionalregierung einen "historischen Schritt" im Friedensprozess in der britischen Ex-Krisenprovinz gefeiert, als mehr Hoheitsrechte von der Regierung in London an Belfast übergeben wurden.

Immer wieder kommt es in der Region, in der pro-irische Katholiken gegen pro-britische Protestanten kämpfen, zu Anschlägen. Vor einem Jahr wurden vor einer Kaserne zwei britische Soldaten erschossen, wenig später wurde ein Polizist umgebracht. Republikanische Splittergruppen hatten sich zu den Morden bekannt. Und Anfang des Jahres wurde ein Polizist bei einer Explosion einer Autobombe lebensgefährlich verletzt.

lgr/AFP/APN/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.