Nordirland Zwei Männer nach Polizistenmord festgenommen

Sicherheitskräfte in Nordirland haben im Zusammenhang mit dem Mord an einem Polizisten zwei Männer festgenommen. Nach Angaben der Ermittler handelt es sich um einen 17- und einen 37-Jährigen.


Belfast - Zunächst fasste die Polizei am Dienstagnachmittag einen 17 Jahre alten Mann. Kurze Zeit später meldete die Polizei die Festnahme eines 37-Jährigen. In welcher Beziehung die beiden Männer zueinander stehen und welche Rolle sie bei dem Attentat auf den Polizisten spielten, blieb zunächst unklar. Der 17-Jährige war in Craigavon in der Grafschaft Armagh festgenommen worden. In ersten Meldungen hatte die Polizei sein Alter mit 18 angegeben. In Craigavon drangen die Ermittler auch mit Gewalt in eine Wohnung ein.

Mehrere Polizisten in der etwa 30 Kilometer südwestlich von Belfast gelegenen Kleinstadt waren am Montagabend zu einem Einsatz in einer überwiegend von Katholiken bewohnten Gegend gerufen worden. Als sie aus dem Streifenwagen stiegen, eröffneten Angreifer das Feuer und töteten den 48-jährigen Polizisten mit einem Kopfschuss.

Polizisten am Tatort in Craigavon: Ein 17-Jähriger wurde festgenommen
AP

Polizisten am Tatort in Craigavon: Ein 17-Jähriger wurde festgenommen

Zu dem Attentat hatte sich am Dienstag eine Splittergruppe der katholischen Untergrundorganisation Irisch-Republikanische Armee (IRA) bekannt, die Continuity IRA.

Der Ort südwestlich von Belfast gilt als Hochburg republikanischer Katholiken, die eine Abspaltung von Großbritannien und eine Vereinigung mit der Republik Irland anstreben.

"So lange es britische Einmischung in Irland gibt, werden diese Angriffe weiter gehen", erklärte die Continuity IRA nach Angaben der Nachrichtenagentur Press Association in einem verschlüsselten Bekennerschreiben.

Die Continuity IRA lehnt alle Friedensabkommen ab, die keine Vereinigung von Nordirland und Irland in einem Staat vorsehen. Vergangenes Jahr hatte eine unabhängige Beobachterkommission gewarnt, die Splittergruppe habe ihre Aktivitäten verstärkt und bereite Angriffe auf die Polizei vor. Continuity IRA war zunächst eine paramilitärische Gruppe der Partei Sinn Fein, dem ehemaligen politischen Arm der IRA, bevor sie sich 1986 abspaltete. Mit ihrem Namen macht die Continuity IRA ihren Anspruch deutlich, dass sie am ursprünglichen Ziel der IRA, die Briten aus Nordirland hinauszudrängen, festhält.

Erst am Samstag waren bei einem Anschlag auf eine britische Kaserne in Nordirland zwei Soldaten getötet worden. Zu dem Attentat hatte sich die IRA-Splittergruppe Real IRA (Echte IRA) bekannt. Die IRA hat ihre Waffen mittlerweile abgegeben, nachdem im Nordirland-Konflikt in drei Jahrzehnten mehr als 3500 Menschen getötet worden waren. Die Gewalt zwischen Katholiken und Protestanten war nach dem Karfreitagsabkommen von 1998 weitgehend eingestellt worden.

sac/Reuters/ap/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.