Behauptung aus Nordkorea Pjöngjang wirft USA und Südkorea geplanten Giftanschlag auf Kim vor

Verschwörungstheorien aus Pjöngjang: Die Geheimdienste der USA und Südkoreas sollen die Tötung des nordkoreanischen Diktators Kim geplant haben - behauptet das Regime.

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un
REUTERS

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un


Nordkorea verschärft den Konflikt mit den USA und Südkorea. Das Regime in Pjöngjang hat vermelden lassen, dass die Geheimdienste der beiden Staaten einen Giftanschlag auf den nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un vorbereitet hätten.

Eine von beiden Ländern unterstützte Terroristengruppe sei in Nordkorea mit dem Ziel eingedrungen, Kim mit einer biochemischen Substanz zu töten. Das habe das Ministerium für Staatssicherheit am Freitag erklärt, berichteten die nordkoreanischen Staatsmedien.

Nordkorea treibt Ausbau des Atomwaffenprogramms voran

In der Erklärung wurden die CIA und Südkoreas Geheimdienst selbst als Terroristengruppen bezeichnet und mit ihrer Zerstörung gedroht. Die Lage in der Region ist wegen des aggressiven Ausbaus des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms angespannt.

US-Präsident Donald Trump hat seit seinem Amtsantritt im Januar den Druck auf Pjöngjang erhöht. Seine Regierung schloss auch ein militärisches Vorgehen wegen des nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramms nicht aus.

vks/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.