Memoiren von nordkoreanischem Spion Zyankali für den Agenten, Whisky für den Chef

Kim Dong Sik wurde in Nordkorea als Agent gedrillt und spionierte im verfeindeten Süden. Doch bei einer Mission in den neunziger Jahren geriet er in eine Falle und wurde zum Überläufer. In seinen Memoiren berichtet er jetzt aus dem Leben als Spion.
Nordkorea in den achtziger Jahren: Kim Dong Sik wurde vom Volkshelden zum Verräter

Nordkorea in den achtziger Jahren: Kim Dong Sik wurde vom Volkshelden zum Verräter

Foto: Cinty Li/ AP
asp