Uno-Botschafter Nordkorea nennt Atomtest "Geschenkpaket" an die USA

Neue verbale Provokation aus Nordkorea: Ein Uno-Botschafter des Landes hat erklärt, die USA seien Adressat des jüngsten Atomtests. Er kündigte weitere Aktionen an.

Botschafter Han Tae Song
REUTERS

Botschafter Han Tae Song


Nordkorea hat den jüngsten Atomtest als "Geschenkpaket" an die USA bezeichnet. Das sagte Han Tae Song, Uno-Botschafter des Landes. Er kündigte der Genfer Abrüstungskonferenz der Uno weitere ähnliche Maßnahmen an.

Am Sonntag hatte Nordkorea verkündet, eine Wasserstoffbombe getestet zu haben. Es war der sechste und bisher größte Atomtest der Nation.

"Die jüngsten Selbstverteidigungsmaßnahmen meines Landes sind ein Geschenkpaket, adressiert an niemand anderen als die USA", sagte Han. "Die USA werden weitere Geschenkpakete von meinem Land erhalten, solange sie auf rücksichtslose Provokationen und zwecklose Versuche bauen, Druck auf die Demokratische Volksrepublik Korea auszuüben."

Die USA hatte als Reaktion auf den jüngsten Test mit einer "massiven militärischen Antwort" gedroht. US-Präsident Donald Trump versprach außerdem Südkorea einen Rüstungsdeal in Milliardenhöhe. China und auch Russland mahnen beide Seiten hingegen zur Vorsicht und wollen auf Diplomatie setzen.

Der russische Präsident Wladimir Putin warnte zuletzt vor einer "militärischen Hysterie" und sagte, dass er auch schärfere Sanktionen nicht für die Lösung halte. Am kommenden Montag will der Uno-Sicherheitsrat über mögliche neue Sanktionen entscheiden.

aev/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.