Konflikt mit Nordkorea USA beantragen Sitzung des Uno-Sicherheitsrats

Alle Drohungen haben nichts genützt. Jetzt haben die USA als Reaktion auf den jüngsten Raketentest Nordkoreas eine Sitzung des Uno-Sicherheitsrats beantragt.

Kim Jong Un
DPA

Kim Jong Un


Ausgerechnet am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten, hat Nordkorea eine Rakete getestet, die das nordamerikanische Festland erreichen könnte. Jetzt haben die USA als Reaktion eine Sitzung des Uno-Sicherheitsrats hinter verschlossenen Türen beantragt. Man gehe davon aus, dass das Treffen am Mittwoch stattfinde, teilte die US-Vertretung bei den Vereinten Nationen mit.

Uno-Generalsekretär António Guterres verurteilte den Test scharf. "Dieses Vorgehen ist ein weiterer unverschämter Verstoß gegen Resolutionen des Sicherheitsrats und stellt eine gefährliche Eskalation der Lage dar", so Guterres.

Kurz vor dem G20-Gipfel hatte Nordkorea mit einem neuen Raketentest den Konflikt mit der internationalen Gemeinschaft angeheizt. Dem Staatsfernsehen zufolge wurde am Dienstag erstmals eine Interkontinentalrakete erfolgreich getestet. Die USA und Japan verurteilten den Test.

Die Vereinten Nationen verbieten es Nordkorea, Raketen zu entwickeln oder zu testen. Dennoch hat die Führung in Pjöngjang vor allem seit Anfang vergangenen Jahres zahlreiche Flugkörper in bislang nie dagewesener rascher Folge getestet. Auch zwei der insgesamt fünf Atomtests fanden in diesem Zeitraum statt. Experten zufolge ist Nordkorea aber noch Jahre davon entfernt, eine Interkontinentalrakete mit einem atomaren Sprengkopf bestücken zu können. Der Uno-Sicherheitsrat hatte nach den jüngsten Raketentests Nordkoreas die Sanktionen gegen das kommunistische Land bereits ausgeweitet.

gia/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.