Atomkonflikt USA erlassen neue Sanktionen gegen Nordkorea

Donald Trump setzt seinen harten Kurs gegen Nordkorea fort: Die USA haben neue Sanktionen gegen das isolierte Land erlassen. Der Verteidigungsminister spricht von "maximalem Druck".
Kim Jong-Un

Kim Jong-Un

Foto: STR/ AFP

Die USA haben vor dem Hintergrund des Atomkonflikts mit Nordkorea neue Sanktionen erlassen. Sie beträfen eine Reihe von Schifffahrtsfirmen, vier chinesische Handelsunternehmen und einen chinesischen Geschäftsmann, teilte das US-Finanzministerium in Washington mit. Sie hätten das Ziel, Nordkorea weiter zu isolieren.

Die neuen Sanktionen schlössen Unternehmen ein, die Handel mit Nordkorea im Umfang von mehreren Hundert Millionen Dollar betrieben hätten, erklärte US-Finanzminister Steven Mnuchin. Außerdem werden sechs nordkoreanische Schifffahrts- und Transportunternehmen einschließlich ihrer 20 Schiffe mit Sanktionen belegt. Sie folgten der US-Strategie des "maximalen Drucks" auf Nordkorea, erklärte Mnuchin.

Die Sanktionen folgen einen Tag nach der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Nordkorea wieder auf die US-Terrorliste zu setzen. Die sanktionierten Unternehmen dürfen keine US-Vermögenswerte mehr halten und keine Geschäfte mehr mit Amerikanern tätigen.

In den vergangenen Monaten hatten sich die Spannungen in der Region deutlich verschärft, nachdem Nordkorea mehrfach Raketen getestet und damit erneut gegen UN-Resolutionen verstoßen hatte.

bam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.