Obamas Finanzminister Senat gibt grünes Licht für Geithner

Er ist in Zeiten der Bankenkrise einer der wichtigsten Männer im Kabinett von Barack Obama: Der US-Senat hat Timothy Geithner nach mehreren Verzögerungen als Finanzminister bestätigt.


Geithner: Schlüsselfigur in Obamas Kabinett
DPA

Geithner: Schlüsselfigur in Obamas Kabinett

Washington - Die Entscheidung fiel mit 60:34 Stimmen: Der Senat hat Timothy Geithner, 47, als Finanzminister in der Regierung von Barack Obama bestätigt. Der Beschluss fiel trotz Bedenken über Fehler des Politikers in seinen Steuererklärungen als Mitarbeiter des Internationalen Währungsfonds (IWF) 2001 und 2002. Geithner hatte damals 34.000 Dollar zu wenig bezahlt. In der vergangenen Woche entschuldigte er sich für "fahrlässige Fehler".

Geithner führt das Schlüsselministerium im Kampf gegen die Wirtschaftskrise. Obama hatte an seiner Nominierung auch nach Bekanntwerden seiner Fehler festgehalten. Er hatte wegen der Krise auf eine frühere Bestätigung gehofft, um Geithner einen schnellen Start zu ermöglichen.

Als Chef der Niederlassung der US-Notenbank in New York wirkte Geithner bereits Ende vergangengen Jahres unter Obamas Vorgänger George W. Bush an wichtigen Entscheidungen im Kampf gegen die schwerste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten mit.

Am Wochenende hatte Geithner in China für Verstimmung gesorgt, obwohl er noch gar nicht als Finanzminister im Amt war: Er warf Peking vor, seine Währung zu manipulieren, um sich auf ungerechte Weise Handelsvorteile zu verschaffen. Chinesische Medien kritisierten dies.

als/dpa/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.