Obamas neueste Gesangseinlage Mr. President singt den Blues, Brother!

Obama hat es wieder getan! Erst überzeugte der US-Präsident als Interpret eines Al-Green-Songs, nun brilliert er als Blues-Sänger. Nach anfänglichem Zögern ließ Obama sich im Weißen Haus von Mick Jagger zu ein paar Zeilen aus "Sweet Home Chicago" überreden - unter lautem "Yeaaah" der Gäste.


Washington - Kann man Nein sagen, wenn einem Mick Jagger das Mikrofon für eine Gesangseinlage hinhält? Schwierig, selbst für Barack Obama. "Nicht heute Abend", wehrte der US-Präsident zwar zunächst ab, Jagger ließ allerdings nicht locker - und so verwandelte sich der East Room im Weißen Haus am Dienstag in einen Blues-Club, in dem nicht nur große Legenden aufspielten, sondern auch der Präsident ein paar Zeilen des Stücks "Sweet Home Chicago" sang: "Come on, baby don't you want to go". Zweimal sang Obama diese Zeile, B. B. King begleitete ihn an der Gitarre. Es hat gepasst. Kein Wunder, Obama hat jahrelang in Chicago gelebt.

Bei der Veranstaltung im Weißen Haus erinnerte Obama an die Bedeutung des Blues in der Geschichte der Schwarzen. "Diese Musik spricht etwas Universelles an", sagte der US-Präsident. "Der Blues erinnert uns daran, dass wir härtere Zeiten hinter uns haben." An dem Konzert nahmen neben Rolling-Stones-Sänger Jagger unter anderem auch dessen britischer Landsmann Jeff Beck sowie der US-Blues-Star Buddy Guy teil.

Obama hatte bereits im vergangenen Monat mit der Interpretation einiger Zeilen des Soul-Klassikers "Let's stay together" von Al Green für Aufsehen gesorgt. Das Video von Obamas Auftritt im berühmten Apollo-Theater im New Yorker Stadtteil Harlem wurde ein Hit auf der Internetplattform YouTube.

Seit die Obamas im Januar 2009 ins Weiße Haus eingezogen sind, veranstalten sie in Abständen immer wieder Konzerte mit Stars aus der amerikanischen Musikszene, sei es Klassik, Jazz, Motown oder - wie an diesem Dienstagabend - Blues. Anlass für das jüngste Konzert war der Black History Month Februar, ein Monat, der dem kulturellen Erbe, der Geschichte und den Errungenschaften der schwarzen Bevölkerung gewidmet ist.

So erinnerte Obama zum Auftakt des Konzerts auch an die "bescheidenen Anfänge" des Blues, seinen Wurzeln in Sklaverei und Rassentrennung. "Niemand geht ohne Freude und Schmerz durchs Leben, Triumph und Trauer", sagte Obama. Blues erfasse das alles - "mit einer Zeile, mit einer Note".

hen/Reuters/AFP



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sappelkopp 22.02.2012
1. Tja...
...und wo ist die Nachricht?
KonsulOtto 22.02.2012
2. Tja, 1:0 für Obama
So ist das: wenn Obama politisch nix zu bieten hat, singt er eben den Blues. Und das Volk (jedenfalls seine Brothers) ist begeistert. Armes Amerika.
manszarka 22.02.2012
3. Great Mr. President
Ich fand das echt gelungen, Obama hat sicher seine Fehler gemacht, während seiner bisherigen Präsidentschaft. Aber wie wohltuend hebt er sich doch ab gegenüber den geifernden, in Lügen und religiösen Wahn wühlenden GOP Kandidaten.
oback-barama 22.02.2012
4.
Zitat von sysopDPAObama hat es wieder getan! Erst überzeugte der US-Präsident als Interpret eines Al-Green-Songs, nun brilliert er als Blues-Sänger. Nach anfänglichem Zögern ließ Obama sich im Weißen Haus von Mick Jagger zu ein paar Zeilen aus "Sweet Home Chicago" überreden - unter lautem "Yeaaah" der Gäste. Obamas neueste Gesangseinlage: Mr. President singt den Blues, Brother! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,816805,00.html)
Kenne den Song... Ist ein Strassenmusiker-Klassiker...
waldemar 22.02.2012
5. Hätte er nicht ...
Zitat von sysopDPAObama hat es wieder getan! Erst überzeugte der US-Präsident als Interpret eines Al-Green-Songs, nun brilliert er als Blues-Sänger. Nach anfänglichem Zögern ließ Obama sich im Weißen Haus von Mick Jagger zu ein paar Zeilen aus "Sweet Home Chicago" überreden - unter lautem "Yeaaah" der Gäste. Obamas neueste Gesangseinlage: Mr. President singt den Blues, Brother! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,816805,00.html)
... schon für die erste "Gesangseinlage" einfach mal so, proforma, einen "Sondergrammy" verdient? Aber vielleicht klappt es ja diesen Sonntag mit einem "Oscar" ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.