Österreich Gaddafi-Sohn plaudert über "al-Haider"

Sein Interesse an Diktatoren hat Jörg Haider erst kürzlich durch einen Besuch bei Iraks Staatspräsident Saddam Hussein unter Beweis gestellt. Möglicherweise rührt die beiderseitige Anziehung ja daher, dass der österreichische Rechtspopulist eigentlich ein Araber ist.

Paris - Laut dem libyschen Präsidentensohn Seif al-Islam Gaddafi ist Haider arabischen Ursprungs und erwägt daher, zum Islam zu konvertieren. Haiders Vorfahren seien vor rund 400 Jahren aus Andalusien gekommen und hätten sich dann zum Christentum bekannt, sagte der 30-jährige Sohn von Präsident Muammar al-Gaddafi am Mittwoch in Paris.

Haider habe ihm gesagt, "dass er Moslem und Araber sein will", und habe ihn um eine deutsche Fassung des Koran gebeten, fügte Gaddafi hinzu. Deshalb verstünden sich die beiden auch so gut.

Der FPÖ-Politiker hatte mit einer Reise nach Irak, bei der er Präsident Saddam Hussein getroffen hatte, im In- und Ausland für Empörung gesorgt. Unbeeindruckt von dem Wirbel kündigte er am Mittwoch eine weitere Reise nach Bagdad an. Wie beim letzten Mal sprach er von einer "humanitären Mission".

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.