Österreich Haider-Nachfolger Petzner tritt als BZÖ-Chef zurück

Seine Amtszeit währte nur knapp sechs Wochen: Stefan Petzner, umstrittener Nachfolger des tödlich verunglückten österreichischen Rechtspopulisten Jörg Haider an der Spitze der BZÖ, ist zurückgetreten. Gezwungen habe ihn aber niemand, sagte Petzner.


Wien - Nach nicht einmal sechs Wochen ist Schluss: Der nach dem Unfalltod von Jörg Haider zum neuen Vorsitzenden des rechtspopulistischen Bündnisses Zukunft Österreich (BZÖ) ernannte Stefan Petzner ist von seinem Posten zurückgetreten.

Politiker Haider, Petzner: Innige private Beziehung
DPA

Politiker Haider, Petzner: Innige private Beziehung

Er habe den Entschluss freiwillig gefasst und sei nicht demontiert worden, sagte Petzner am Mittwochabend dem Fernsehsender ORF. Bis zu einem Parteitag im April übernimmt demnach Herbert Scheibner vorübergehend die Führung der BZÖ.

Bis zu Haiders Tod Mitte Oktober war Petzner Generalsekretär der Partei. Der 27-Jährige galt als Ziehsohn des Kärntner Landeshauptmanns. Die Entscheidung für Petzner als neuen BZÖ-Chef fiel einstimmig, in den vergangenen Wochen zog er sich jedoch den Unmut vieler Parteifreunde zu, da er in Interviews ausführlich über seine innige private Beziehung zu Haider berichtete.

Haider war am 11. Oktober mit seinem Dienstwagen im Süden von Klagenfurt von der Straße abgekommen und gegen einen Betonpfeiler geprallt. Der 58-jährige Landeshauptmann von Kärnten war auf dem Heimweg von einer Abendveranstaltung mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und unter Alkoholeinfluss unterwegs gewesen.

ffr/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.