Ibiza-Skandal in Österreich Ex-Kanzler Kurz rechtfertigt Vorgehen in "Schredder-Affäre"

Ein Mitarbeiter von Sebastian Kurz ließ fünf Festplatten aus dem österreichischen Kanzleramt vernichten - kurz nachdem die Ibiza-Affäre bekannt geworden war. Der Ex-Kanzler hat das Vorgehen nun verteidigt.
Ex-Kanzler Sebastian Kurz stolperte über die Ibiza-Affäre seines Ex-Vizekanzlers Heinz-Christian Strache und verhedderte sich in der "Schredder-Affäre"

Ex-Kanzler Sebastian Kurz stolperte über die Ibiza-Affäre seines Ex-Vizekanzlers Heinz-Christian Strache und verhedderte sich in der "Schredder-Affäre"

Foto: CHRISTIAN BRUNA/EPA-EFE/REX
höh/dpa
Mehr lesen über