Korruptionsverdacht Haftbefehl gegen Guatemalas Staatschef

Guatemalas Präsident Otto Pérez droht das Gefängnis. Ein Richter hat Haftbefehl gegen den Ex-General erlassen. Der 64-Jährige soll an der Spitze des Korruptionsringes La Línea gestanden haben.

Präsident Pérez: Die Justiz will den Politiker verhaften lassen
AFP

Präsident Pérez: Die Justiz will den Politiker verhaften lassen


Gegen den Präsidenten von Guatemala, Otto Pérez, ist Haftbefehl erlassen worden - nur einen Tag nachdem der Kongress die Immunität des Staatschefs aufgehoben hatte. Richter Miguel Ángel Gálvez habe dem Antrag auf Haftbefehl zugestimmt, teilte die Staatsanwaltschaft von Guatemala-Stadt mit

Die Ermittler werfen dem 64-Jährigen vor, ein führender Kopf des Korruptionsrings La Línea gewesen zu sein. Gegen Schmiergelder sollen Importeuren Zollabgaben in Millionenhöhe erlassen worden sein. Die frühere Vizepräsidentin Roxana Baldetti sitzt wegen des Falls in Untersuchungshaft, einige Minister waren zurückgetreten. Pérez hat die Vorwürfe stets abgestritten.

Nach guatemaltekischem Gesetz muss Pérez zurücktreten, wenn er in Untersuchungshaft genommen wird. Seine Amtszeit endet Mitte Januar. Bei der Präsidentenwahl am kommenden Sonntag darf er aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht mehr antreten.

syd/AFP/Reuters



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
joG 03.09.2015
1. Hier hat man nicht einmal hinbekommen.....
....daß Kanzler nach der Amtszeit verklagt werden konnten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.