Pakistan Extremisten greifen Nato-Tanklaster an

Mindestens zehn Fahrzeuge gingen in Flammen auf: In Pakistan haben Aufständische Tanklaster der Nato angegriffen. Es war die zweite Attacke innerhalb eines Tages, beim ersten Angriff kam eine Person ums Leben.


Peshawar - Das Ziel der Extremisten waren Tankfahrzeuge der Nato in der nordwestpakistanischen Stadt Nowshera: Die Aufständischen beschossen die geparkten Laster, mindestens zehn Fahrzeuge gingen in Flammen auf, sagte der örtliche Polizeichef Nisar Ahmed Tanoli.

Die Feuerwehr versuchte, die brennenden Fahrzeuge zu löschen. Es bestehe jedoch die Gefahr, dass das Feuer auf weitere Wagen übergreife. Den Angaben zufolge waren in dem angegriffenen Nato-Lager mehr als 70 Fahrzeuge sowie Container untergebracht. Berichte über Tote oder Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Die Aufständischen in Pakistan attackieren immer öfter die Nachschubrouten für die Nato-Truppen im benachbarten Afghanistan. Stunden vor dem Angriff auf das Depot in Nowshera setzen Aufständische nahe der südwestpakistanischen Stadt Quetta Nato-Lastwagen in Brand. Nach Polizeiangaben eröffneten rund zehn Angreifer das Feuer auf ein Gelände, auf dem bis zu 40 Tanklaster geparkt waren. Mindestens 18 Fahrzeuge seien in Flammen aufgegangen. Ein Mitarbeiter der mit dem Transport beauftragten Speditionsfirma kam demnach bei der Schießerei ums Leben.

Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag in Quetta: "Mit der Verschärfung der US-Drohnenangriffe auf uns werden wir auch unsere Attacken intensivieren", sagte ein Sprecher.

USA bezeichnen Tod pakistanischer Soldaten als "schrecklichen Unfall"

Die USA entschuldigten sich am Mittwoch für den Tod zweier pakistanischer Soldaten bei einem Hubschrauberangriff. Es habe sich um einen "schrecklichen Unfall" gehandelt, erklärte die US-Botschaft in Islamabad. Die Hubschrauberbesatzung habe die Soldaten für islamische Extremisten gehalten, die sie im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet verfolgt habe. Der Angriff ist der schwerste grenzüberschreitende Zwischenfall, an dem in Afghanistan eingesetzte Nato-Soldaten beteiligt waren.

Wegen des Vorfalls am 30. September hatte Pakistan eine Nachschubroute für die Nato gesperrt. Für Verstimmung im amerikanisch-pakistanischen Verhältnis sorgt außerdem der Einsatz von Drohnen, die Rückzugsgebiete afghanischer Extremisten in Pakistan beschießen.

hen/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.